Druckansicht

Aktuelles

Kommende EPN Hessen-Kooperationsveranstaltungen:

Internationale Karikaturenausstellung zum Themenfeld "Migration und Flucht" zu Gast in Kassel Ausstellung
Fr., 01.04. (19.00h) – Do., 26.05.22 (20.00h) | Kassel

Internationale Karikaturenausstellung zum Themenfeld "Migration und Flucht" zu Gast in Kassel

Veranstalter:innen: Engagement Global in Kooperation mit dem Sozialen Friedensdienst Kassel e.V. (sfd) und unter Mitwirkung der Eine Welt Regionalpromotorin für Nordhessen


EPN Hessen Logo Themenabend
Fr., 03.06.2022 (17.30h - 21.00h) | Frankfurt am Main

Flucht - eine Menschheitsgeschichte: kreative Impulse und Austausch zu Themen Flucht und Fluchtursachen Reflexion zwischen 2015 und heute

Veranstalter:innen: Sozialwerk Mose e.V. – Ubuntu / Pen Club Deutschland / FIM – Frauenrecht ist
Menschenrecht e.V., EPN Hessen und Nepali Samaj e.V.


Diversität als friedensstärkendes Potenzial erkennen Seminar
Do., 16.06. (15.00h) – Sa., 18.06.22 (16.00h) | Bad Homburg

Diversität als friedensstärkendes Potenzial erkennen

Veranstalter:innen: gewaltfrei handeln e.V. in Kooperation mit dem EPN Hessen


>> Weitere EPN Hessen-Veranstaltungen

↑ zurück nach oben

Junge Stimmen des EPN Hessen auf Instagram

Die jungen Stimmen des EPN Hessen sind seit einiger Zeit mit dem Account “Eine Welt-Hessen” auch auf Instagram vertreten. 

↑ zurück nach oben

April 2022

EPN Hessen-Newsletter 01/2022

Aktuelle EPN Hessen-Kooperationsveranstaltungen * Fashion Revolution Week Darmstadt 2022 – Aktionswoche zu fairer und nachhaltiger Kleidung (18.-25.04.) * SAVE THE DATE: Transformative Eine Welt-Arbeit in Zeiten von Krieg und Krise. Austausch zwischen Zivilgesellschaft und Politik (02.06.) * SEMINAR: Diversität als friedensstärkendes Potenzial erkennen (16.06.-18.06.) * Aus dem Netzwerk * Klima-Bündnis: Neue Runde der Kampagne STADTRADELN gestartet! * AG MDO engagiert sich für BPoC-Geflüchtete aus der Ukraine * NourEnergy gewinnt den “ImpactX Award 2021” * Deutsch-Indische Zusammenarbeit e. V. feiert 25.-jähriges Jubiläum (24.09.22, Frankfurt am Main) * Materialien * Mitmachen: Kampagnen, Wettbewerbe & Ausschreibungen * Terminlese

Der Newsletter informiert über Aktivitäten im Netzwerk, entwicklungspolitische Neuigkeiten, neue Bildungsmaterialien, aktuelle Mitmach-Aktionen und Veranstaltungen. Am besten gleich abonnieren!

>> Und hier geht es direkt zum Newsletter 01/2022

↑ zurück nach oben

März 2022

agl-Pressemitteilung: Entwicklungspolitik in Zeiten von Krieg und Krise stärken

Die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) setzt sich dafür ein, dass in Zeiten zugespitzter globaler Krisen die Entwicklungspolitik und damit Prinzipien globaler Solidarität und globaler Nachhaltigkeit gestärkt werden.

Udo Schlüter, Vorstandsvorsitzender der agl: „Der Krieg Russlands gegen die Ukraine ist ein eklatanter Völkerrechtsbruch mit dramatischen Folgen für die Menschen in der Ukraine und Europa, der sofort gestoppt werden muss. Bei den sicherheitspolitischen Entscheidungen müssen jetzt auch Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe sowie Investitionen in Menschenrechte, feministische Entwicklungs- und Außenpolitik, globale Solidarität und entwicklungspolitische Bildungsarbeit im Inland entschieden finanziell mitgedacht und mitgestärkt werden. Wir fordern von der Regierung, dass sie in der aktuellen Bedrohungslage den im Koalitionsvertrag formulierten vernetzten und inklusiven Ansatz internationalen Handelns im Sinne einer Friedenspolitik konsequent verfolgt. Dazu gehört auch das erklärte Ziel, dass Ausgaben in diesen Bereichen mit den Verteidigungsausgaben mitwachsen.“

Sie können hier die gesamte Pressemitteilung im PDF-Format herunterladen sowie hier die Pressemitteilung auf der agl-Webseite finden.

Weitere Infos:
>> agl-Pressemitteilung: Entwicklungspolitik in Zeiten von Krieg und Krise stärken
>> agl Webseite

↑ zurück nach oben

August 2021

agl-Impulse: Globale Solidarität und Nachhaltigkeit in der (Post-)Corona-Zeit

Schon im Juni haben die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) und Eine Welt-Engagierte für nachhaltige und gerechte Entwicklung den MPK-Beschluss zur Entwicklungszusammenarbeit vom 10. Juni begrüßt.
Die Regierungschef:innen der Bundesländer hatten am 10. Juni 2021 in Bremen ihr Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDG) bekräftigt und sind übereingekommen die Kooperation mit dem Bund zu verstärken. Dabei haben sie neben der internationalen Zusammenarbeit mit Ländern des Südens auch die Bund-Länder-Kooperation und das zivilgesellschaftliche Engagement im Bereich der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit hervorgehoben.
Im verabschiedeten Positionspapier „Beitrag der deutschen Länder zur nachhaltigen globalen Entwicklung“ heißt es: „Globales Lernen versteht sich im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung als pädagogische Antwort auf die Anforderungen, die sich durch die zunehmende Globalisierung aller Lebensprozesse stellen. Einer gemeinsam getragenen und breit angelegten entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit im schulischen und außerschulischen Sektor sowie im Sektor der beruflichen und individuellen Aus- und Weiterbildung kommt daher ein hoher Stellenwert zu.“
Die gemeinsamen Ansätze mit dem Bund im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), des Orientierungsrahmens für den Lernbereich globale Entwicklung in Schulen und des Eine Welt-Promotor:innen-Programms hätten eine hohe Priorität und würden fortgesetzt.
Das EPN Hessen freut sich gemeinsam mit der agl, dass das zivilgesellschaftliche Engagement anerkannt wird und dies in dem Positionspapier ausgedrückt wird.

Die agl hat weiterhin im Juli Impulse für eine künftige Politik der Einen Welt veröffentlicht. Im Kontext der (Post-)Corona-Zeiten musste die Erreichung der globalen Entwicklungsziele (SDGs) Priorität haben. Lokale Akteur:innen sowie internationale zivilgesellschaftlichen Partner:innen tragen fundamental dazu bei, global gerechte Nachhaltigkeit und Solidarität in der Einen Welt vor Ort voranzutreiben.

Sie können hier das Impulspapier im PDF-Format herunterladen sowie hier die Pressemitteilung von Juni finden.

Weitere Infos:
>> agl-Impulse: Globale Solidarität und Nachhaltigkeit in der (Post-)Corona-Zeit
>> Pressemitteilung
>> agl Webseite

↑ zurück nach oben

Juli 2021

Abschluss: Projekt „Eine Welt-Arbeit und die Covid-19 Pandemie“

Mit dem Projekt “Eine Welt-Arbeit und die Covid-19 Pandemie” haben wir in den letzten Wochen die Arbeit der Mitgliedsorganisationen des EPN Hessen und somit die Herausforderungen, Chancen und Perspektiven für zahlreiche Akteur:innen der Eine Welt-Arbeit seit Beginn der Covid-19 Pandemie präsentiert.

Im Verlauf des Projekts hat sich gezeigt, dass besonders der fehlende persönliche Austausch eine sehr große Herausforderung war. Viele Veranstaltungen mussten ausfallen, verschoben werden oder ausschließlich digital stattfinden. Auch die Einschränkungen der Reisemöglichkeiten hat die Arbeit vieler Organisationen beeinflusst und es mussten schnell neue Ideen geschaffen werden. Gleichzeitig wurde oft kritisiert, dass die entwicklungspolitische (Bildungs-)Arbeit und die Eine Welt-Arbeit leider noch immer zu wenig gefördert werden und mehr Beachtung seitens der Politik brauchen. Durch die Pandemie wurde deutlich, dass es für eine gerechte Welt noch sehr viel zu tun gibt und dass eineinternationale Solidarität wichtiger denn je ist. Viele Organisationen fordern in diesem Zuge auch eine bessere Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen der Menschen im Globalen Süden und im Globalen Norden.
Gleichzeitig gab es während des Projekts aber auch immer wieder Positives zu berichten: viele der Organisationen freuen sich zum Beispiel, dass sie durch die Pandemie mehr in die Digitale-Welt eintauchen und somit neue Kommunikationsformen– sogar über Kontinente hinweg – erlernen konnten. Von der Gestaltung eines neuen Web-Portals bis hin zu digitalen Foto-Ausstellungen gab es eine Vielzahl spannender Neugestaltungen, aus welchen alle der Organisationen auch für die zukünftige Arbeit lernen konnten.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Organisationen bedanken, die ihre Arbeit, Wünsche und Forderungen in den Zeiten der Covid-19 Pandemie mit uns geteilt haben. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir haben viel von Euch/Ihnen gelernt!

Um die Beiträge der EPN Hessen Mitgliedsorganisationen zu lesen, besuchen Sie unsere Projekt „Eine Welt-Arbeit und die Covid-19 Pandemie“.

Weitere Infos:
>> Projekt „Eine Welt-Arbeit und die Covid-19 Pandemie“.

↑ zurück nach oben

Juni 2021

agl-Apell: Wichtiger denn je: Engagement für nachhaltige Entwicklung stärken!

Die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) hat Ende Mai einen Appel an politische Entscheidungsträger:innen des Bundes, der Länder und Kommunen veröffentlicht. Um eine solidarische (Post-)Corona-Welt zu gestalten, ist das bürgerschaftliche Engagement in Deutschland fundamental. Initiativen aus der Zivilgesellschaft müssen gestärkt werden.

Sie können hier den Appell in PDF-Format herunterladen.

Weitere Infos:
>> Appell an politische Entscheidungsträger:innen in Bund, Länder und Kommunen
>> agl Webseite

↑ zurück nach oben

Juni 2021

„Noch nicht am Ziel, aber endlich am Start“ – Kommentar zum Beschluss des Lieferkettengesetzes


Berlin, 11.06.2021. Der Bundestag hat in seiner heutigen Sitzung das Lieferkettengesetz verabschiedet. Johanna Kusch, Koordinatorin des zivilgesellschaftlichen Bündnisses “Initiative Lieferkettengesetz”, kommentiert:

“Im Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung in den Lieferketten sind wir noch lange nicht am Ziel, aber seit heute endlich am Start: Erstmalig verpflichtet hierzulande ein Gesetz Unternehmen, Verantwortung für die Menschen in ihren Lieferketten zu übernehmen. Das ist ein Erfolg der Zivilgesellschaft und eine gute Nachricht für Alle, die unter ausbeuterischen Bedingungen in den Lieferketten deutscher Unternehmen arbeiten.”
Die veröffentlichte Pressemitteilung des zivilgesellschaftlichen Bündnisses “Initiative Lieferkettengesetz” können Sie hier finden.

Weitere Infos:
>> Pressemitteilung
>>Analyse des Gesetzes: „Was das neue Lieferkettengesetz liefert – und was nicht“ (PDF)
>> Hessische Initiative Lieferkettengesetz

↑ zurück nach oben

Druckansicht