Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen

Aktuelles

Wir suchen: Koordination Öffentlichkeitsarbeit (25%)

Im Rahmen seines zwanzigjährigen Jubiläums veranstaltet das epn Hessen den „WeltWeitWissen“ Kongress im September 2024 in Kassel. Der „WeltWeitWissen“ Kongress ist der im Abstand von zwei Jahren stattfindende zivilgesellschaftliche Bundeskongress zum Globalen Lernen (GL)/Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Die Gastgeber:innenschaft rotiert seit 2005 zwischen den Eine Welt-Landesnetzwerken. Der dreitägige Kongress bringt ca. 300 Akteur:innen/Multiplikator:innen des Globalen Lernens/der BNE aus Zivilgesellschaft, Kommunal- und Landespolitik sowie Verwaltung zusammen.

Für die Vorbereitung und Durchführung des Kongresses sucht das epn eine Koordination für Öffentlichkeitsarbeit. Der Dienstsitz der Stelle ist in Frankfurt am Main. Als Anstellungsbeginn ist der 01.04.2024 vorgesehen.

Wir bieten eine in Anlehnung an den TVÖD-Bund (Entgeltgruppe 10) entlohnte, bis Ende 2024 befristete Anstellung mit der Möglichkeit auf mobiles Arbeiten.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 03.03.2024 an weltweitwissen@epn-hessen.de, zusammengefasst in einer PDF-Datei mit ausführlichem Motivationsschreiben, ausführlichem Lebenslauf und Zeugnissen.

Zur Stellenbeschreibung!

Ausschreibung der Workshops für den WeltWeitWissen-Kongress 2024

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen e.V. lädt in Kooperation mit dem Fachgebiet der Didaktik der Politischen Bildung und dem Zentrum für Lehrer*innenbildung der Universität Kassel interessierte Personen und Organisationen zur Einreichung von Workshop-Vorschlägen für den Bundeskongress „WeltWeitWissen 2024“ ein. Als größter zivilgesellschaftlicher Kongress zum Globalen Lernen (GL) und zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in Deutschland bietet der Kongress eine einzigartige Plattform für den fachlichen Diskurs und die Vernetzung von Akteur:innen aus Zivilgesellschaft, Kommunal- und Landespolitik, Verwaltung sowie Schule, Universitäten und Lehrkräfteausbildung.

Ausschreibung der Workshops für den WeltWeitWissen-Kongress 2024

Call for workshops for the WeltWeitWissen-Congress 2024

Bewerbungsformular Workshops im WeltWeitWissen-Kongress

 

Ausschreibung für den Bildungsmarkt beim WeltWeitWissen-Kongress 2024

Unter dem Leitthema „Globaler Zusammenhalt und Partizipation“ wird der WeltWeitWissen-Kongress im Jahr 2024 vom 26. bis 28. September an der Universität Kassel stattfinden. Dieser einzigartige Bundeskongress zum Globalen Lernen (GL) und zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) bietet eine herausragende Plattform für den fachlichen Austausch und die Präsentation innovativer Projekte. Gefördert wird der Kongress durch Engagement Global, das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Brot für die Welt, Aktion Mensch und viele mehr.

In Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern, dem Fachgebiet der Didaktik der Politischen Bildung und dem Zentrum für Lehrer*innenbildung der Universität Kassel und die Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke e.V. (agl), laden wir Sie herzlich ein, sich am Bildungsmarkt des Kongresses zu beteiligen.

Ausschreibung für den Bildungsmarkt beim WeltWeitWissen-Kongress 2024

Call for entries for the education market at the WeltWeitWissen-Congress 2024

Bewerbungsformular für den Bildungsmarkt im WeltWeitWissen-Kongress

 

Fortbildungs-Workshops: Globaler Zusammenhalt und Partizipation

Worum geht es?

Partizipation und Teilhabe sind nicht nur in den SDGs als Ziele einer global nachhaltigen Entwicklung benannt, bekannt ist auch, dass sie zu den Kernthemen von Entwicklungspolitik und Globalem Lernen gehören. Für Transformationsprozesse, die zu globaler Nachhaltigkeit und einem guten Leben für alle führen sollen, sind Teilhabe und Dialog auf den verschiedensten gesellschaftlichen Ebenen erforderlich.

Die Fortbildungstage laden dazu ein, der Frage nachzugehen, wie Angebote des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung dazu beitragen politische und soziale Partizipation bei Zielgruppen zu fördern, die in unseren Angeboten bislang unterrepräsentiert sind.

Veranstaltung am 10. Februar 2024, 10.00 – 16.00 Uhr

Mehr

Endspurt EU-Lieferkettengesetz: Lehren aus Gräfenhausen

Der wochenlang andauernde Streik der LKW-Fahrer in Gräfenhausen hat gezeigt: Menschenrechtsverletzungen in Lieferketten spielen sich nicht nur in weit entfernten Ländern wie Vietnam oder der zentralafrikanischen Republik Kongo ab. Sie sind auch Realität auf deutschem Boden – sei es in Schlachtbetrieben, auf Spargelfeldern oder eben auf deutschen Autobahnen.

Welche Lehren aus Gräfenhausen zu ziehen sind, und was ein europäisches Lieferkettengesetz beinhalten sollte, um wirken zu können, möchten wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Podiumsgespräch mit:
– Stefan Körzell, DGB-Bundesvorstand
– Eva-Maria Reinwald, SÜDWIND-Institut

Veranstaltung am Freitag, 1. Dezember, 16 Uhr

Alle Neuigkeiten