Druckansicht


Film- und Diskussionsreihe FERN:WELT:NAH6

Ab 23. Oktober geht’s weiter!

 

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen e.V. (EPN Hessen) – der Zusammenschluss von über 100 entwicklungspolitischen Organisationen und Eine Welt-Gruppen – lädt diesen Herbst wieder ein zu FERN:WELT:NAH, einer entwicklungspolitischen Film- und Diskussionsreihe im Haus am Dom. Das Netzwerk-Projekt geht dann bereits in seine nunmehr 6. Runde!

Erneut laden verschiedene Mitgliedsorganisationen sowie Freunde des Netzwerks unter dem Motto ‚Globale Schieflagen von lokalen Initiativen aus gerade rütteln!‘ zu kritischen Film- und Diskussionsabenden ins Haus am Dom ein. Von Oktober bis Dezember werden an fünf Abenden wieder unterschiedliche gesellschaftliche und ökologische Missstände kritisch zur Diskussion gestellt, Handlungsalternativen aufgezeigt und Bedingungen nachhaltigen Wandels nachgespürt. Gleichzeitig bieten die Abende Gelegenheit, mit AkteurInnen unserer Mitgliedsorganisationen ins Gespräch zu kommen und deren entwicklungspolitische Arbeit näher kennen zu lernen.

Hier eine erste Übersicht:
(Ausführlichere Informationen zu den Abenden folgen in Bälde.)

Di., 23.10.18 (19h): Grenzgänger
Host: DKJ – Deutsch-Kongolesisches Jugendinstitut. Filmessay von S. Weiss, 2017. Anschließend Gespräch mit dem Regisseur und weiteren Gästen
Grenzgänger wandelt auf den unsichtbaren Spuren eines früheren Kindersoldaten im Kongo. In essayistischen Reflexionen zeichnet der Film die Wirren eines blutigen Bürgerkriegs nach. Im anschließenden Gespräch wird diskutiert, wie der Krieg auch im Spannungsfeld von Neokolonialismus und der globalen Gier nach Ressourcen zu verorten ist.

Mi., 05.11.18 (19h): Mitti – Back to the roots
Hosts: fair-ein, Deutsch-Indische Zusammenarbeit, Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz. Spielfilm von A. Sinha, 2017. Anschließend Filmgespräch mit Gästen
Alle 30 Minuten begeht in Indien ein Bauer Selbstmord. Viele von ihnen werden von westlichen Agrarkonzernen in den Ruin getrieben. Mitti ist die Geschichte eines Dorfes, das zum Verkauf angeboten wird, von Bauern, die – verführt vom Traum großer Erträge – Freiheit und Leben verlieren und von jungen Frauen, die versuchen, alternative Wege zu gehen.

Fr., 16.11.18 (19h): Nab Sihdet
Host: United4Eritrea, United4Eritrea. Dokus, News-Clips, Film- und Soap-Ausschnitte zusammengestellt von United4Eritrea (Premiere). Mit begleitender Moderation und Diskussion
In ihrer interaktiv-medialen Performance führt uns die regimekritische Gruppe United4Eritrea anhand unterschiedlicher Filmausschnitte – aus Dokus, Nachrichten-Clips und fiktionalem Film – von Eritrea in die Diaspora (Sihdet). Auf ihrer filmerzählerischen Reise bleibt dabei stets der Dialog mit dem Publikum im Fokus. (Erstaufführung!)

Mi., 28.11.18 (19h): Matriarchate weltweit
Hosts: MatriaCon und Dritte Welt Haus Frankfurt. Dokufilm von U. Madeisky, D. Margotsdotter, D. Parr, 2017. Anschließend Gespräch mit den Filmemacherinnen
Wenngleich dies gerne geleugnet wird: Es gibt unzählige Orte weltweit mit matriarchaler Sozialstruktur! Matriarchale Gesellschaften zeichnen sich durch Friedfertigkeit, Zufriedenheit und Empathie aus – vielleicht ein Vorbild auch für uns? Der Film führt zu den Mosuo (China), den Khasi (Indien) und zu den Minangkabau (Indonesien) und dokumentiert eine Begegnungsreise hier in Deutschland.

Mo., 03.12.18 (19h): La voz del Gualcarque
Hosts: Kaffeekampagne El Salvador, Dritte Welt Haus Frankfurt/M. Dokufilm von P. Reyes und D.Marín, 2015. Anschließend Hintergrundgespräch und Kooperativenkaffeeverkauf
In Honduras werden mit dem Argument „sauberer“ Energieproduktion Staudammprojekte gewaltsam durchgesetzt. Der Film begleitet den mutigen Widerstand indigener Gemeinden in Honduras, die sich gegen den Bau eines Kraftwerks am Fluss Gualcarque wehren.

 
Hier gelangen sie zum Rückblick auf die vergangenen Veranstaltungen der fern:welt:nah-Reihe.

 

Die 2016 gestartete Reihe des EPN Hessen findet im Rahmen des hessischen Eine Welt-PromotorInnen-Programms statt, Kooperationspartnerin ist die katholische Akademie Rabanus Maurus im Haus am Dom.


↑ zurück nach oben
Druckansicht  Druckansicht