Druckansicht

Einzelbeitrag:

Ausstellungseröffnung & Faires Frühstück: Tenkodogo – eine Region in Burkina Faso. Begegnungen im „Land der Aufrechten“

Di, 01.12.2015 | 18:00 20:30 | Wiesbaden (Hochschule RheinMain, Neubau G, Raum G 102 )

Vortrag und Diskussion mit Musgana Tesfamariam (Leiterin ADS Hessen), Gonca Sariaydin (Projekt "Netzwerk gegen Diskriminierung Hessen") und Daniel Bartel (Antidiskriminierungsbüro Sachsen). VeranstalterIn: Trägerkreis „WIR in Wiesbaden“ und Amt für Zuwanderung und Integration, in Kooperation mit Antidiskriminierungsstelle Hessen, Antidiskriminierungsreferat des AStA der Hochschule RheinMain, Netzwerk gegen Diskriminierung Hessen in der AGAH (Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte in Hessen)


„Wer Vielfalt sagt, darf von Diskriminierung nicht schweigen.“ Unter diesem Motto möchten der Trägerkreis „WIR in Wiesbaden“ um die Jugendinitiative Spiegelbild und das Amt für Zuwanderung und Integration der Landeshauptstadt Wiesbaden zur Veranstaltung "Antidiskriminierung(-sarbeit) – aber jetzt mal konkret" einladen.

Benachteiligung, u. a. aufgrund von Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung oder Religion, ist eine gesellschaftliche Realität. Ein Instrument für die Umsetzung der Gleichbehandlung aller Menschen ist die Einrichtung von Antidiskriminierungsstellen. Anfang des Jahres 2015 hat die Hessische Antidiskriminierungsstelle (ADS Hessen) ihre Arbeit aufgenommen. Die ADS Hessen ist zu dieser Veranstaltung eingeladen und die neue Leiterin Musgana Tesfamariam wird ihre Arbeit vorstellen.

In einer anschließenden Diskussion mit Musgana Tesfamariam, Gonca Sariaydin vom Projekt „Netzwerk gegen Diskriminierung Hessen“ und Daniel Bartel vom Antidiskriminierungsbüro Sachsen soll Raum für Fragen der Antidiskriminierungsarbeit in Hessen, in Wiesbaden und auch an der Hochschule sein. Gefragt wird nach der Perspektive der Betroffenen und danach, wohin sie sich im lokalen Raum wenden können. Ebenso soll der „Abbau von struktureller Diskriminierung“ und die Möglichkeiten der Politik und der Zivilgesellschaft diskutiert werden. Eingeladen sind alle Interessierten.

Die Veranstaltung wird mit einem Grußwort von Staatssekretär Jo Dreiseitel,  Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung, und des Präsidenten der Hochschule RheinMain Detlev Reymann eröffnet. Der Abend wird mit der Möglichkeit eines informellen Austausches aller Beteiligten ausklingen.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen von „WIR in Wiesbaden – Draußen nur Kännchen“ statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Infos:
>> Infos zur Veranstaltung auf der Webseite von "WIR in Wiesbaden - Draußen nur Kännchen"

Veranstaltungsort:
Hochschule RheinMain, Neubau G, Raum G 102 , Kurt-Schumacher-Ring 18, WiesbadenKarte zu Hochschule RheinMain, Neubau G, Raum G 102

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht