Druckansicht

Einzelbeitrag:

Black History Month 2015: Storytelling Salon

Mi, 06.05.2015 | 19:00 | Marburg (TTZ -Technologie- und Tagungszentrum)

"Das jüdische Ghetto von Shanghai. Über die Verfolgung von Jüd*innen durch die Nazis außerhalb Europas bis ins chinesische Shanghai". Veranstaltung im Rahmen des Marburger Projekts "Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg"


Peter Finkelgruen wurde 1942 als Flüchtlingskind im jüdischen Ghetto von Shanghai geboren. Dorthin waren seine Eltern vor den Nazis geflohen. Sein Vater starb kurz nach seiner Geburt, seine Mutter acht Jahre später in Prag in Folge der im KZ erlittenen Qualen. Im letzten Kapitel seines Buchs Haus Deutschland oder die Geschichte eines ungesühnten Mordes erzählt Peter Finkelgruen davon und von den Plänen der NS-Gesandten vor Ort, die Vernichtung der Juden auch in der chinesischen Hafenstadt fortzuführen. Sein Großvater wurde durch einen Nazifunktionär ermordet - dieser aber auch im Nachkriegsdeutschland nie dafür belangt. Ein Beispiel dafür, wie mit den NS-Verbrechen nach dem Krieg umgegangen wurde. Der bewegende Dokumentarfilm "Unterwegs als sicherer Ort" von Dietrich Schubert beschreibt die Flucht- und Lebenswege der jüdischen Familie Finkelgruen und thematisiert die wenig bekannte Verfolgung von Jüd*innen durch die Nazis außerhalb Europas bis ins chinesische Shanghai.

Weitere Informationen
Marburger Weltladen

Veranstaltungsort:
TTZ -Technologie- und Tagungszentrum, Softwarecenter 3, MarburgKarte zu TTZ -Technologie- und Tagungszentrum

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht