Druckansicht

Einzelbeitrag:

Gespräch: Gesundheitskämpfe und Pflegearbeit in Südafrika - Zwischen Fürsorge & Emanzipation

Sa, 05.12.2015 | 10:30 17:00 | Frankfurt (Museum für Angewandte Kunst)

Tagnung. Veranstalterin: Heinrich-Böll-Stiftung Hessen


Wenn von der konkreten Gestalt der Energiewende die Rede ist, fallen häufig Begriffe wie „Verspargelung“, „Verschandelung“, „Zerstörung“ und weitere, ähnlich negativ besetzte Schlagworte. Auf diese Weise findet eine Leerstelle der Energiewende ihren Ausdruck. Wie konkret die Ausgestaltung die einzelnen Entwicklungspfade der Energiewende aussehen, wird praktisch kaum thematisiert und deshalb stark von technischen und ökonomischen Faktoren bestimmt. Dabei wäre die Besetzung der kulturell-ästhetischen Dimension der Energiewende ein erfolgversprechender Weg, aus der Defensive herauszukommen und positive Energien in der Bevölkerung freizusetzen.

Wie also lassen sich Landschaften gleichermaßen ökologisch wie ästhetisch anspruchsvoll gestalten? Welche Beispiele gibt es dafür? Wie sieht es mit den Kosten aus? Und mit Blick auf anspruchsvolle Gebäudekonzepte: Wie lassen sich Architektur, Denkmalschutz und Energieeffizienz unter ein Dach bekommen – zu vertretbaren und bezahlbaren Kosten?

Die Tagung will einige interessante Beispiele präsentieren, zur Nachahmung anregen und bislang wenig vernetzte Debatten in Beziehung setzen.

Als ReferentInnen dabei sind Nicole Allé (Chefredakteurin der Zeitschrift "Energiezukunft", Berlin), Thomas Kirchhoff (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Institut für Interdisziplinäre Forschung, Heidelberg), Gudrun Beneke (Architektin, Evangelische Akademie Abt Jerusalem, Braunschweig), Sören Schöbel (Professor für Landschaftsarchitektur, TU München), Burkhard Schulze Darup (Architekt, Nürnberg) und Wiebke Fiebig (Leiterin des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main).

Moderiert wird die Veranstaltung von Konrad Götz (Koordinator für strategische Beratung, Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), Frankfurt/Main).

 

Eine Anmeldung ist bis zum 01. Dezember per Mail an Info[at]Boell-Hessen.de möglich.

Der Tagungsbeitrag beträgt 20 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Weitere Infos:
>> Veranstaltungsflyer mit Programm (PDF)

Veranstaltungsort:
Museum für Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, FrankfurtKarte zu Museum für Angewandte Kunst

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht