Druckansicht

Einzelbeitrag:

Post-2015-Agenda: Zukunft gestalten mit zukünftigen Generationen

Sa, 24.08.2013 | 14:00 | Frankfurt/M. (Opernplatz)

Diskussionsveranstaltung auf dem Opernplatz in Frankfurt am Main. Veranstalter: EPN Hessen-Mitgliedsorganisation World Vision Deutschland e.V. in Kooperation mit Verband Entwicklungspolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V. (VENRO).


Zusammen mit Kordula Schulz-Asche (Bündnis90/Die Grünen, MdL) diskutiert Luka Döring als engagierte Jugendliche über die Schwerpunktthemen in der Post-2015-Agenda. Im Fokus stehen vor allem Themen, die den Jugendlichen am Herzen liegen. Ebenso werden Fragen nach einer optimalen Integration von Jugendlichen in Politikprozesse zur Gestaltung zukünftiger Herausforderungen besprochen. Die Diskussion findet mitten auf dem Opernplatz in Frankfurt statt und die Passanten sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, mit den Diskutierenden, Vertretern von World Vision und VENRO weiter über die Themen zu diskutieren und sich auszutauschen.

Hintergrund:
Vor knapp einem Jahr begannen die internationalen Diskussionen über die Frage, was nach dem Ende der Millenniumsentwicklungsziele (MDG) im Jahr 2015 folgen soll. Dieser Prozess wurde so gestaltet, dass Menschen weltweit ihre Vorstellungen von einer besseren Welt nach 2015 mitteilen konnten. Vom 21. bis zum 25. August 2013 veranstaltet World Vision Deutschland zusammen mit World Vision Büros aus acht Ländern Europas und seinen Partnern Restless Development (Großbritannien) und SOS Kinderdörfer (Armenien) ein Jugendforum, bei dem junge Menschen aus zehn Ländern Europas sich über ihre Vorstellung für eine bessere Welt austauschen. Finanziert wird dieses Treffen durch Gelder des EU Programms "Jugend in Aktion". Das Ergebnis dieser Diskussion ist die "World Youth Want: Frankfurt 2013 - Deklaration".

Weitere Infos:
>> Veranstaltungsflyer

Veranstaltungsort:
Opernplatz, Opernplatz, Frankfurt/M.Karte zu Opernplatz

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht