Druckansicht

Einzelbeitrag:

vhs-Reihe \"Globales Lernen\":
Vortrag: Noch zu klein für die große Welt?

Di, 29.04.2014 | 20:00 | Mainz (Kulturzentrum Mainz KUZ)

Konzert mit Grupo Sal und Podiumsdiskussion mit Alberto Acosta (im Gespräch mit Thomas Pampuch), eine Kooperation verschiedener Mainzer Organisationen.


Mit ihrem neuen Programm will die lateinamerikanische Kult-Band Grupo Sal eine wichtige und notwendige Diskussion im deutschprachigen Raum befeuern.
Der Ecuadorianer Alberto Acosta gehört heute zu den führenden Intellektuellen Lateinamerikas und ist der bedeutendste Verfechter des Konzepts „Buen Vivir“.
Das indigene Konzept „Buen Vivir“ (Gutes Leben) propagiert – neben einem Leben im Einklang mit der Natur – eine neue „Ethik der Entwicklung“, ein soziales und solidarisches Wirtschaften und eine Veränderung im Lebens- und Politikstil.
Als Präsident der verfassungsgebenden Versammlung von Ecuador trug er wesentlich dazu bei, dieses Modell in der neuen ecuadorianischen Verfassung zu verankern und damit der Natur eigene Rechte zuzusprechen.
„Gutes Leben“ hat immer auch etwas mit Kultur zu tun. In diesem Sinne will die Veranstaltung der politischen Debatte eine sinnliche und künstlerische Dimension verleihen.

Weitere Infos:
>> Veranstaltungsankündigung auf der Webseite des KUZ
>> Veranstaltungsankündigung auf der Webseite der Grupo Sal

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Mainz KUZ, Dagobertstr. 20 b, MainzKarte zu Kulturzentrum Mainz KUZ

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht