Druckansicht

Einzelbeitrag:

Endlich Wachstum!

Do, 10.04.2014 | 19:00 | Frankfurt/M. (Frankfurt School of Finance & Management, Raum 20)

Podiumsdiskussion und Buchvorstellung.
ReferentInnen: Gerhard Schick, MdB (Finanzexperte von Bündnis90/Die Grünen) im Gespräch mit
Professor Martin Hellwig (Direktor und wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut zur
Erforschung von Gemeinschaftsgütern in Bonn) und Joachim Nagel (Vorstand der Deutschen Bundesbank).


"Machtwirtschaft – nein Danke! Für eine Wirtschaft, die uns allen dient"
Aus der Wirtschaft kommen sowohl in den USA als auch in der EU seit einiger Zeit bessere Nachrichten, die kurzfristigen Wochenendgipfel zur Rettung wankender Banken und Staaten fanden lange nicht mehr statt.
Ist nun alles auf einem guten Weg? Es bleiben Zweifel: Die Finanzmärkte sind heute größer, komplexer und schneller als vor Ausbruch der Finanzkrise 2007. Einige Banken sind noch größer und Staaten von deren
Stabilität noch abhängiger geworden. Denn häufig folgt die Regulierung noch der alten Logik, die Finanzmärkte zu optimieren, statt sie zu verkleinern, zu vereinfachen und zu entschleunigen. Welcher grundsätzlicheren Änderungen in dem Geflecht von Macht, Wirtschaft und Staat bedarf es, um die nächste Systemkrise zu verhindern?

Zum Buch
Warum dient die Politik den Banken und nicht den Interessen der Bürger? Wer ist eigentlich marktwirtschaftlich – die politische Linke oder die Konservativen? Der grüne Finanzexperte stellt in seinem Buch die entscheidenden Fragen und ist bereit für den Angriff auf Big Business
und dessen staatliche Unterstützer.

Gerhard Schick, Jahrgang 1972, grüner Politiker, gilt als einer der versiertesten Ökonomen im Bundestag. Der promovierte Volkswirt genießt nicht nur in den eigenen Reihen einen Ruf als Experte. Als Parlamentarier kämpft er leidenschaftlich auf der Seite der Bürger.

Der Eintritt ist frei.

 

Veranstaltungsort:
Frankfurt School of Finance & Management, Raum 20, Sonnemannstraße 9-11, Frankfurt/M.Karte zu Frankfurt School of Finance & Management, Raum 20

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht