Druckansicht

Einzelbeitrag:

Konferenz „Beyond Aid – von Wohltätigkeit zu Solidarität“

Fr, 21.02.2014 Sa, 22.02.2014 | - | Frankfurt am Main (Johann Wolfgang Goethe Uni, Campus Westend, Casino-Gebäude)

Konferenz. Veranstalter: EPN Hessen-Mitgliedsorganisation medico international e.V. in Kooperation mit dem Institut für Sozialforschung an der Goethe-Universität Frankfurt, der Heinrich-Böll-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.


Die Zweite Frankfurter Hilfe-Konferenz widmet sich der Frage, welche Formen der Solidarität, der Kooperation und der Unterstützung in einer globalisierten Welt nachhaltige Veränderungen bewirken können. Wie lässt sich verhindern, dass die Idee globaler Verantwortung zur Legitimation macht-politisch motivierter Interventionen verkommt? Was ist erforderlich, um die Universalität der Menschenrechte nicht einfach nur zu konstatieren, sondern für alle zu verwirklichen? Wie müssen die Praxis und die Institutionen der Hilfe verändert werden? Erfordert all das einen Paradigmenwechsel?

Die Konferenz wird sich kritisch mit diesen Fragen auseinandersetzen, die für Hilfswerke, Entwick-lungspolitiker/innen, aber auch für die Öffentlichkeit von zunehmender Bedeutung sind – nicht zuletzt mit Blick auf die laufenden Verhandlungen über eine „Post-2015“-Agenda.

Mit:
Miriam Saage-Maaß, Shreen Saroor, Saskia Sassen, Barbara Unmüßig, Marco Bona, Ulrich Brand, Lothar Brock, Jaye Gaskia, Thomas Gebauer, Shankar Gopalakrishnan, Mark Heywood, Michael Krennerich, Philip Mader, Nasir Mansoor, David McCoy, Roméo Ntamag, Raoul Peck, Michael Ramminger, Joseph Schechla, Pirmin Spiegel, Wilfried Telkämper, Flavio Valente u.v.m.

Weitere Infos:
>> Veranstaltungsankündigung auf der Webseite von medico international

Veranstaltungsort:
Johann Wolfgang Goethe Uni, Campus Westend, Casino-Gebäude, Grüneburgweg 1, Frankfurt am MainKarte zu Johann Wolfgang Goethe Uni, Campus Westend, Casino-Gebäude

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht