Druckansicht

Einzelbeitrag:

Ausstellungseröffnung: \"So leben wir - Alltag in KwaZulu-Natal\"

Di, 20.10.2015 | 09:00 13:00 | Witzenhausen (Tropengewächshaus der Universität Kassel)

Eine spannende Ferien-Kinder-Uni im Tropengewächshaus Witzenhausen in Kooperation mit dem Bündnis für Familie Witzenhausen.
„Können Blattlauslöwen brüllen?", „Gilt auf Ameisenstraßen „rechts vor links"? und „Warum sehen Vögel rot"? Diesen und anderen „tierischen" Fragen rund um Insekten, Vögel und kleine Säugetiere können kleinen Forscher und Forscherinnen selbst nachgehen. Unter fachlicher Anleitung gehen sie auf „Kleintier-Safari" und erleben Tierisches im und um das Tropengewächshaus.


Das große Krabbeln und Fliegen - eine Herbstwerkstatt
Mit Hilfe von Lupen und Anleitungen zum Fährtenlesen sowie unterstützt durch Geschichten, Spiele und Informationen der „Safari-Leitung" können die Kinder sich in die Welt der kleinen Lebewesen versetzen, lernen sie zu unterscheiden und deren Lebensweisen und Bedeutung für uns Menschen kennen. Sie erforschen, wie unser Verhalten das Leben der Tiere beeinflusst und wie wir bestimmte Tierarten gezielt fördern können. Wir wollen unter anderem ein Winterquartier für Ohrwürmer bauen, einen Reisighaufen für Igel anlegen und Vogelhäuschen aus Flaschenkürbissen gestalten.
Auch wenn man sie oft erst auf den zweiten Blick wahrnimmt - Insekten haben eine große Bedeutung: Sie bestäuben z.B. Orangen- und Apfelbäume und sorgen so für leckeres Obst, sind verantwortlich für die Verbreitung vieler Pflanzen und arbeiten als „Müllabfuhr". Aber auch das Leben von Vögeln, Igeln, Fledermäusen und andere Tieren ist eng mit dem der Pflanzen verbunden. Pflanzen bieten sich den Tieren mit Duft, Formen und Farben an. Warum tun sie das eigentlich und was springt für die Tiere dabei heraus?
Am ersten Seminartag geht es um die Frage: Brauchen Pflanzen Tiere? Wir wollen beobachten, forschen und überlegen: welche Tiere oder Tierspuren finden wir an den Pflanzen, und ob sie einander helfen oder gar „Feinde" sind. Wie wichtig ist Zusammenarbeit für Tiere und Pflanzen und wie können wir das herausbekommen? Gibt es auch Betrüger in der Tier- und Pflanzenwelt, die nur so tun, als würden sie sich gegenseitig helfen?
Nützliches oder schädliches Tier für die Pflanze: wer knabbert an Banane und Kohl? Diese Frage steht am Dienstag im Mittelpunkt. Wie können wir das herausfinden? Und was können wir tun, um die einen anzulocken und die anderen auf Abstand zu halten? Wie sollte ein Garten aussehen, in dem sich kleine und große Tiere ebenso wie Pflanzen wohlfühlen und gut zusammenarbeiten? Haben wir Menschen auch etwas davon?
Am Mittwoch wagen wir uns hinaus in die weite Welt: Welche Tiere sind in tropischen Ländern die Partner der Pflanzen? Und wie geht es all unseren tierischen Helfern heute? Was hat der Honig aus Südamerika mit Witzenhäuser Kirschen und deutschen Bienen zu tun?
Um die anstrengende Forscherarbeit durchzuhalten, gibt es täglich passende kleine tierische und pflanzliche Snacks. Lasst Euch überraschen!
Mit den Agraringenieurinnen Ines Fehrmann und Cathrin Merx, in Kooperation mit dem Bündnis für Familie.

Weitere Infos:

Alter: 8 – 12 Jahre
Anzahl: mind. 10 bis max. 20 Kinder
Zeit: täglich von 9.00 – 13.00 Uhr
Ort: Tropengewächshaus der Universität Kassel, Steinstraße 19,37213 Witzenhausen

Anmeldung verbindlich bis 13.10.2015
Cathrin Merx, Universität Kassel,
Tel: 05542-999310, tropengewaechshaus@uni-kassel.de
Kosten: 50 €/Kind incl. Snacks und Material
Die Kinder sollten strapazierfähige Kleidung tragen.

Veranstaltungsort:
Tropengewächshaus der Universität Kassel, Steinstraße 19, WitzenhausenKarte zu Tropengewächshaus der Universität Kassel

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht