Druckansicht

Einzelbeitrag:

Thementage Ernährunssouveränität:
\"Wer bestimmt, was auf den Tisch kommt?\"

Do, 10.07.2014 | 19:30 | Frankfurt am Main (Weltladen Bornheim)

Referentin: Carina Rösch, Veranstalter: CIR (Christliche Initiative Romero, Ver.di, Weltladen Bornheim


Deutschland ist weltweit Spitzenreiter im Konsum von Orangensaft. Die Hälfte des weltweit konsumierten Orangensaftes stammt aus Brasilien, wo aufgrund von Wettbewerbsverdrängung gerade mal noch drei Großkonzerne Orangenanbau und die Saftkonzentratgewinnung betreiben. Deshalb lohnt es sich umso mehr, darüber nachzudenken, wo und wie dieser Saft hergestellt wird.

Carina Rösch von der Christlichen Initiative Romero (CIR) berichtet darüber, was es bedeutet, die beliebte Zitrusfrucht unter prekären Bedingungen im Akkord zu pflücken und zu verarbeiten. Die an diesem Abend präsentierten Informationen über den Anbau der Orangen bis hin zum Verkauf des Saftes stellt die ganze Lieferkette transparent dar und beleuchten das, was Lebensmittelkonzerne hier in Deutschland nur zu gerne vertuschen: Abhängigkeiten und Ausbeutung.

Wer sich schon vorher mit dem Thema befassen möchte, dem empfehlen wir das kurze Video "Brasilien - Land der Orangen" sowie ein Blick in die vollständige Studie "Im Visier. Orangensaft bei Edeka, Rewe, Lidl, Aldi & Co. Blind für Arbeitsrechte?" von CIR und Ver.di.

Weitere Infos:
>> Veranstaltungsbeschreibung Weltladen Bornheim

Veranstaltungsort:
Weltladen Bornheim, Berger Straße 133, Frankfurt am MainKarte zu Weltladen Bornheim

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht