Druckansicht

Einzelbeitrag:

Podiumsdiskussion zu TTIP

Mo, 03.11.2014 | 20:00 | Marburg (Technologie- und Tagungszentrum)

VeranstalterInnen: Kulturelle Aktion Marburg - Strömungen, Buchladen Roter Stern, Marburger Weltladen


Buchvorstellung mit dem Autoren Dominik Müller

In Reportagen, Interviews und Essays führt der Autor Dominik Müller sowohl in abgelegene Dörfer des indischen Subkontinents als auch in die klimatisierten Büros großer Industrieverbände. Er lässt Kleinbauern, Straßenhändler, Geschäftsleute und Hindunationalisten ebenso zu Wort kommen wie Aktivisten gegen das EU-Indien-Freihandelsabkommen, Streikende, Menschenrechtler, Anti-Akw-Kämpfer oder Whistleblower aus dem nuklearwirtschaftlichen Establishment.

Die BJP, die größte Oppositionspartei in Indien, hat mit Narendra Modi erstmals seit drei Jahrzehnten Wahlen zum Unterhaus mit absoluter Mehrheit gewonnen. Nicht wenige nennen ihn auch "Killer Modi", denn sie machen ihn verantwortlich für das seit der indischen Unabhängigkeit grausamste Massaker an der muslimischen Minderheit 2002 im Bundesstaat Gujarat.

Dort herrscht Modi mit absoluter Mehrheit ununterbrochen seit drei Legislaturperioden als Chefminister und erzielte zweistellige Wachstumsquoten. In Wirtschaftskreisen gilt Gujarat als Vorzeigemodell, denn zweistellige Wachstumsraten und großzügige Bedingungen für Investoren üben eine mächtige Anziehungskraft aus. Die US-Bank Goldman Sachs und andere internationale Investoren versprechen sich durch Narendra Modi gute Gewinnaussichten für ihre Anleger.

Der Publizist Dominik Müller berichtet über die „größte rechtsradikale Bewegung" der Welt, die Ideologie und Organisationsstruktur der Hindunationalisten und ihre internationalen Verflechtungen. Er ordnet dieses politische Phänomen in einen sozio-ökonomischen und historischen Kontext ein, der nicht an Indiens Grenzen halt macht.

Veranstaltungsort:
Technologie- und Tagungszentrum, Softwarecenter 3, MarburgKarte zu Technologie- und Tagungszentrum

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht