Druckansicht

Einzelbeitrag:

Der ANC - Noch immer Mandelas Erbe?

Sa, 17.01.2015 | 20:00 | Wiesbaden (Caligari – FilmBühne)

Veranstalter: Kulturamt Wiesbaden, Caligari FilmBühne und Hessische Landeszentrale für politische Bildung


Über den Film: Alle 30 Minuten findet in Deutschland eine rechtsextreme Straftat statt. Mehr und mehr rassistische Aktionen werden mit dem Wort "Arier“ oder "Aryan" in Verbindung gebracht. Mo Asumang ist selbst involviert in die Frage, was das "arische Gesetz" ist: Die Eltern ihrer Mutter galten in der NS-Zeit als Arier. Die Eltern ihres Vaters stammen aus Afrika. Und so kommt zusammen, was für viele Rassisten unvorstellbar ist: Arier und Afrikaner. Aber, was ist das überhaupt – ein Arier? Dazu sucht Mo Asumang in ihrem Film "Die Arier" nach Antworten und findet erstaunliche Erkenntnisse. Auf ihrer Reise trifft sie neben deutschen Neonazis auch den führenden Rassisten in den USA, den berüchtigten Tom Metzger, sowie Ku-Klux-Klan-Mitglieder in der beunruhigenden Szenerie des Mittleren Westens.

Anschließend an die Filmvorführung findet die Podiumsdiskussion "Parallelen und Kontinuitäten von Antisemitismen und Rassisten" statt. Es nehmen teil:

- Mo Asumang (Regisseurin, Kassel)

- Jamila Adamou (Hessische Landeszentrale für politische Bildung, Wiesbaden)

- Prof. Benno Hafeneger (Institut für Erziehungswissenschaft der Philipps-Universität Marburg)

- Andreas Dickerboom (Gegen Vergessen

- Für Demokratie e.V., Sprecher der RAG Rhein-Main, Frankfurt)

- Nadine Golly (Institut für integrative Studien der Leuphana Universität Lüneburg)

Weitere Informationen:
>> Flyer Filmvorführung

Veranstaltungsort:
Caligari – FilmBühne, Marktplatz 9, WiesbadenKarte zu Caligari – FilmBühne

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht