Druckansicht

Einzelbeitrag:

Cornelia Goethe Colloquien: Wars, Walls, Borders: Anatomies of Violence and Postcolonial Feminist Critique

Sa, 12.12.2015 | 18:00 20:00 | Frankfurt/M. (Uni Campus Westend - Casino, Raum 1.801 )

Öffentliche Antrittsvorlesung von Chandra Talpade Mohanty. VeranstalterIn: Referat 3/IV der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Cornelia Goethe Centrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse im Rahmen der Cornelia Goethe Colloquien im Wintersemestersemester 2015/16


Mohanty gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen postkolonialen Wissenschaftlerinnen und Aktivistinnen. Sie versteht sich als antirassistische Feministin und sieht sich in der Tradition sozialistischer Feministinnen und feministischer Teorien des ‚Globalen Südens‘ verwurzelt. Mohantys Forschungsinteresse gilt transnationaler feministischer Teorie, postkolonialen Studien, Analysen des Imperialismus und des Rassismus, antirassistischer Pädagogik und antikapitalistischer Kritik.
In ihren Texten analysiert sie die verschränkten Machtrelationen von Kolonialismus, Rasse, Klasse und Geschlecht. ‚Dekolonisierung‘, das heißt die kritische Auseinandersetzung mit dem kolonialen Erbe auf allen Ebenen ist für sie eine vorrangige, wissenschaftliche und zugleich politische Frage, die zeigt, wie der Reichtum Weniger mit der Armut Vieler zusammenhängt.
Mohanty erzählt Gegengeschichten, sie rekonstruiert Geschichte/n ‚von unten‘, um andere Wirklichkeiten und Alternativen sichtbar zu machen und die vermeintliche Natürlichkeit und Normalität bestehender Machtverhältnisse zu erschüttern.
Inhalt des Vortrags (in englischer Sprache): This lecture offers a postcolonial, anti-imperialist feminist critique that connects struggles for liberation across different geographies and develops a vision for transnational feminist praxis and solidarity work. Three securitized regimes are examined: the USA, Israel, and India, and three specific geopolitical sites: the US/Mexico, Israel/ Palestine and India/Kashmir as zones of normalized violence. Mohanty will argue that at these sites, neoliberal and militarized state and imperial practices are often sustained by development/peace-keeping/humanitarian projects, thus illuminating the new contours of securitized states that function as imperial democracies.
Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos:
>> Informationen zur Gastprofessur von Chandra Talpade Mohanty (PDF)
>> Webseite Cornelia Goethe Centrum

Veranstaltungsort:
Uni Campus Westend - Casino, Raum 1.801 , Nina-Rubinstein-Weg 1, Frankfurt/M.Karte zu Uni Campus Westend - Casino, Raum 1.801

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht