Druckansicht

Einzelbeitrag:

Thementag \"Fair geht anders!\"

Mi, 08.07.2015 | 18:30 | Frankfurt/M. (Haus am Dom)

Dieses Programm wurde zusammengestellt von den Internationale Ärzte zur Verhütung eines Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW) und die Stadt Frankfurt am Main – Referat für internationale Angelegenheiten


In Japan werden die Überlebenden der Atom bomben Abwürfe über Hiroshima und Nagasaki „Hibakusha“(Opfer der Atombomben Explosionen) genannt.
Heute ist die gesamte Menschheit durch die Strahlung der Nuklearen Kette gesundheitlich gefährdet. Die Kette beginnt beim Uran-Bergbau und setzt sich
fort bei der Plutoniumproduktion in den Kernkraftwerken, den zahlreichen Reaktor-Unglücken und den über 2000 Atombombentests seit 1945, der weiteren Konstruktion von Atomwaffen, sowie dem unlösbaren Problem der sicheren Entsorgung des über Jahrtausende strahlenden Mülls.
Trotz dieser bekannten Fakten werden nicht alle Atomkraftwerke abgeschaltet. Die etwa 12.000 Atombomben und -raketen Russlands und der USA sowie
sieben weiterer Atomwaffenstaaten bleiben Einsatzbereit und werden modernisiert. Das geschieht z.Zt. auch mit den 20 Atombomben auf dem deutschen NATO-Fliegerhorst Büchel.

Zeit zum Umdenken!

Veranstaltungsflyer

Der Eintritt ist frei

Weitere Informationen: Nuclear Risks

Veranstaltungsort:
Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt/M.Karte zu Haus am Dom

Gefördert vom Bund:
Logo Engagement Global
Logo BMZ
Und gefördert vom Land: Logo HMWEVL

    Druckansicht