Druckansicht

Vortrag: „Voluntourismus in Indien, Nepal und weltweit – Ein Reisetrend zwischen Wohltätigkeit, Lifestyle und Ausbeutung“

Mo., 27.09.2021 (18.30h - 20.30h) | Darmstadt

Veranstalter:innen: Deutsch-Indische Zusammenarbeit (DIZ) e.V. in Frankfurt, Karuna Deutschland e.V. in Essen und die Deutsch-Indische Gesellschaft Darmstadt-Frankfurt e.V.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kritischer Blick auf die Entwicklungszusammenarbeit zwischen Indien und Deutschland” findet ein Vortrag zum Thema Voluntourismus in Indien, Nepal und weltweit statt.

„Die Welt entdecken und Gutes tun“ – so lautet der Werbeslogan einer großen Reiseagentur. Ein paar Wochen Freiwilligenarbeit („Volunteering“) in Indien oder Nepal kann man dort direkt aus dem Katalog buchen. Voluntourismus verspricht eine „außergewöhnliche Erfahrung“, bei der man helfen könne, „die Lebensumstände der Bevölkerung zu verbessern“. Die Kritik an dem Konzept wächst jedoch. Voluntourismus wirft nicht nur Fragen zu verantwortungs­vollem Reisen auf, er reproduziert problematische Bilder wohltätiger, weißer „Expert:innen“. Benjamin Haas beschäftigt sich seit über zehn Jahren wissenschaftlich mit Freiwilligen­diensten und auch insbesondere mit dem Voluntourismus und analysiert dieses Phänomen im Hinblick auf Indien und Nepal. Alice Blum war am Forschungs­projekt „Volunteer work as a neocolonial practice – racism in transnational education“ zu Südostafrika beteiligt.

Moderation: Deutsch‑Indische Gesellschaft Darmstadt‑Frankfurt e.V.
Referierende: Benjamin Haas und Alice Blum

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: franck@diz-ev.de

 


Eckdaten:

Datum:
Mo., 27.09.2021

Zeit:
18.30h - 20.30h
Veranstaltungsort:

Offenes Haus des Evangelischen Dekanats

Rheinstraße 31
64283 Darmstadt



Druckansicht