Druckansicht

Onlinefortbildung: „Vergaberecht in der Humanitären Hilfe“

Di., 04.05. - Do., 06.05.21 |

Veranstalter:in: VENRO

Die Onlinefortbildung findet Dienstag, 4. Mai und Donnerstag, 6. Mai 2021 jeweils von 9.00 bis 13.00 Uhr statt!

Viele deutsche NRO erhalten für die Umsetzung ihrer humanitären Projekte öffentliche Zuwendungen. Die Vergabe von Dienstleistungen oder die Beschaffung von Waren für humanitäre Projekte unterliegt strengen Regelungen. Verstöße können zur Rückforderung von Zuwendungen führen.

Das Training richtet sich an Mitarbeitende humanitärer NRO, die mit Beschaffungen befasst sind und die noch über keine oder nur begrenzte Erfahrungen im Vergaberecht verfügen. Interessierte Studierende und Berufstätige, die einen Einstieg in die humanitäre Hilfe anstreben, sind ebenfalls eingeladen.

Die Teilnehmenden werden in die Lage versetzt, die Vorgaben für Beschaffungen zu erkennen und die vergaberechtlichen Auflagen in Zuwendungsbescheiden und Weiterleitungsverträgen umzusetzen. Ein besonderes Augenmerk wird auf die üblichen Fragestellungen bei Beschaffungen in Projekten der humanitären Hilfe im Inland und Ausland gerichtet.

Rechtsanwältin Katja Gnittke von WMRC Rechtsanwälte Wichert und Partner mbB wird die Fortbildung leiten. Sie ist Fachanwältin für Vergaberecht. Zu ihren Mandant:innen gehören öffentliche Auftraggeber:innen, Zuwendungsempfänger:innen und Zuwendungsgeber:innen.

Das Seminar findet im Rahmen eines Konsortialprojekts zwischen VENRO und dem Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV) der Ruhr-Universität Bochum statt. Die Fortbildung wird aus Mitteln des Auswärtigen Amts gefördert.

Anmeldung bis zum 23. April 2021 verbindlich online. Die Teilnahme ist kostenlos.

>> Weitere Informationen


Eckdaten:

Datum:
Di., 04.05.2021 - Do., 06.05.2021

Zeit:
00.00h



Druckansicht