Druckansicht

Vortrag mit Diskussion: „Mit Globalem Lernen die Welt verändern? Potentiale, Fallstricke und mögliche Erweiterungsperspektiven“

Do., 10.06.2021 (19.00h - 21.00h) | Frankfurt/M.

Veranstalter:in: lea bildungsgesellschaft mbH
der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hessen (GEW)

Globales Lernen zielt darauf ab, Lernende zu einem Denken in globalen Zusammenhängen anzuregen. Basierend auf den eigenen lebensweltlichen Erfahrungen sollen lokale und globale Phänomene und Prozesse zueinander in Beziehung gebracht und interpretiert werden. Im Fokus stehen dabei u.a. Fragen globaler sozialer Gerechtigkeit und Solidarität sowie der Einfluss des eigenen Handelns auf die Lebenssituation von Menschen weltweit. Eine Stärke von Globalem Lernen besteht darin, aufzuzeigen, dass gesellschaftliche Verhältnisse gestaltbar und damit veränderbar sind. Vor dem Hintergrund der Wechselwirkung von lokalem und globalem Kontext soll so die Entwicklung sozialer Verantwortung gefördert werden.
Aus einer rassismuskritischen und postkolonialen Perspektive wird in Frage gestellt, inwiefern Bildungsangebote des Globalen Lernens diesem Anspruch tatsächlich gerecht werden oder ob diese nicht vielmehr zur Verfestigung globaler Ungleichheiten beitragen, indem sie z.B. eurozentrische Perspektiven, Wissen und Werte als (universelle/globale) Norm setzen. Ansätze, die diese Kritik berücksichtigen, zeigen historisch gewachsene strukturelle Ungleichheiten auf, regen zur Reflexion und Irritation der eigenen Normalitätsvorstellungen an und ermutigen somit zum positionierten machtkritischen Handeln in der ‚Einen Welt’.

>>weitere Informationen und Anmeldung


Eckdaten:

Datum:
Do., 10.06.2021

Zeit:
19.00h - 21.00h
Veranstaltungsort:

Frankfurt/M.

n.a.
Frankfurt/M.



Druckansicht