Druckansicht

Filmvorführung: „Regisseure Yüksel Ugurlu und Thomas Giefer über BANDSTRASSE“

Di., 14.09.2021 (20.30h - 22.00h) | Frankfurt am Main

Veranstalter:in: Deutsches Filminstitut Filmmuseum (DFF) in Kooperation mit Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

In BANDSTRASSE blicken Yüksel Ugurlu, Thomas Giefer und Karl Baumgartner neun Jahre nach einem „Wilden Streik“, der in der Mehrheit von türkischen Arbeiter:innen bei Ford in Köln getragen wurde, zurück auf die Ereignisse und ihre Folgen. Archivmaterialien und Gespräche mit ehemaligen Streikenden zeigen dabei einerseits, mit welcher Härte die Betriebsleitung und Ordnungskräfte gegen die Proteste im Jahr 1973 vorgingen – kurz vor dem von der Bundesrepublik ausgerufenen „Anwerbestopp“. Andererseits nimmt BANDSTRASSE aber auch verschiedene Formen der Solidarisierung in den Blick und macht deutlich, welche Energien sowie Potenziale durch das Ereignis freigelegt wurden.

Hans A. Guttners 1979 in Oberhausen prämierter Kurzfilm ALAMANYA, ALAMANYA – GERMANIA, GERMANIA verbindet lyrische Erfahrungscollagen und Statements von Arbeitsmigrant:innen mit assoziativen Beobachtungen der Reise, Arbeit und Wohnungssituation.

Sowohl in ALAMANYA, ALAMANYA als auch in BANDSTRASSE wird die Frage, wer für wen spricht, implizit oder explizit thematisiert – im Fall von Hans A. Guttners Film ist sie zudem ein Teil der Aufführungsgeschichte des Films, der im Nachgang seiner Premiere in Oberhausen kontrovers diskutiert wurde: „Die Filmbewertungsstelle (verweigerte) dem Film ein Prädikat mit der Behauptung, diese Texte seien von mir geschrieben worden, da Migranten sich niemals so ausdrücken könnten. Als ich nachwies, dass die Texte wirklich von Migranten stammten, gab es gleich ein BESONDERS WERTVOLL.“ (Hans A. Guttner)

>>Tickets kaufen


Eckdaten:

Datum:
Di., 14.09.2021

Zeit:
20.30h - 22.00h
Veranstaltungsort:

Kino des DFF

Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main



Druckansicht