Druckansicht

Online-Veranstaltung: „Böll.Global 6: Wie sich die Covid-19-Krise auf Frauen und LSBTIQ auswirkt“

Mi., 27.01.2021 (17.00h - 18.30h) |

Veranstalter:in: Heinrich-Böll-Stiftung

Online Gesprächsreihe zu Folgen und Umgang mit der Pandemie

In der ganzen Welt hat die Covid-19-Krise wie kein Ereignis zuvor die frappierenden Ungleichheiten zwischen allen Geschlechtern sichtbar gemacht und verstärkt. Es scheint, als ob in Folge der Pandemie in kürzester Zeit 25 Jahre feministischer Errungenschaften verloren gegangen seien, wie auch eine Erhebung der UN Women nahelegt.

Am Beispiel Brasilien und Horn von Afrika blickt die sechste Ausgabe von Böll.Global mit einem intersektionalen feministischen Fokus auf die Pandemie. Mit unseren Kolleg*innen aus Rio de Janeiro und Nairobi sprechen wir über die Herausforderungen, die die Pandemie für Frauen und LSBTIQ mit sich bringt. Dabei wollen wir, unter anderem, folgende Fragen diskutieren: Welche Herausforderungen begegnen Frauen und LSBTIQ während der Pandemie? Inwieweit betrifft die ökonomische Vulnerabilität Frauen und LSBTIQ in besonderem Maße? Was bedeutet die Zunahme von geschlechtsspezifischer Gewalt für Frauen und LSBTIQ?  Welche Möglichkeiten und Chancen bieten sich in der Pandemie für Frauen und LSBTIQ?

>>weitere Informationen und Anmeldung


Eckdaten:

Datum:
Mi., 27.01.2021

Zeit:
17.00h - 18.30h



Druckansicht