Druckansicht

Konferenz Afrika Neu Denken (AND): „Beyond the Museum: Keine Restitution ohne Reparation. Keine Reparation ohne Rehabilitation.“

Mo., 27.09.2021 (16.00h - 20.30h) | Frankfurt am Main

Veranstalter:innen: KASA (Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika), Nepali Samaj e.V., medico international, EPN Hessen, Zentrum Oekumene (evang. Kirche in Hessen und Nassau) und Haus am Dom.

Der Kampf für Gerechtigkeit angesichts der kolonialen Verbrechen der Bundesrepublik dauert an. Die Ausbeutung und Vernichtung der Körper und des Lebens und der Kolonialisierten gingen einher mit dem Raub von „Kulturgütern“ und Gebeinen, deren überwältigende Mehrheit bis dato nicht restituiert wurde.

Afrika Neu Denken möchte dazu beitragen, die Auseinandersetzungen, um geraubte „Objekte“ von Kulturalismus und Folklorismus zu befreien. Stattdessen müssen sie in einen Kontext gestellt werden, der für die vergifteten Afrika-Europa Beziehungen heilsam sein kann: Reparationen und Rehabilitation sind angesichts gebrochener Traditionen, gefährdetem Wissen und negiertem Subjektsein unerlässlich.

Die diesjährigen Kooperationspartner der Konferenz bilden Abá e.V. – Arbeitskreis für Menschenrechte in Brasilien, Atrium e.V., KONE – Netzwerk zur Förderung Kommunikativen Handelns e.V., Le Chantier- Afrikawerkstatt e.V., Maisha e.V., pendaKenia e.V. und Ubuntu Haus Projekt Moses e.V.

>> Flyer und Programm Afrika Neu Denken 2021 (PDF)
Pandemiebedingt sind diese Plätze begrenzt und eine schriftliche Anmeldung per Email: hausamdom[at]bistmlimburg.de ist erforderlich.


Eckdaten:

Datum:
Mo., 27.09.2021

Zeit:
16.00h - 20.30h
Veranstaltungsort:

Haus am Dom

Domplatz 3
60311 Frankfurt am Main



Druckansicht