Druckansicht

Online-Seminar: „Finanzierung nachhaltiger Entwicklung in der Corona-Krise“

Mi., 08.04.2020 (11.00h - 12.30h) |

Veranstalter*in: VENRO

Die Corona-Pandemie hat die Welt überraschend und unvorbereitet in eine Dreifachkrise geworfen: eine Gesundheitskrise, eine Wirtschaftskrise und eine Finanzkrise. Damit ergeben sich neue Rahmenbedingungen für die Agenda 2030 und die Finanzierung nachhaltiger Entwicklung. Vom 20.-22. April 2020 sollte das Entwicklungsfinanzierungsforum der Vereinten Nationen (UN) tagen. Dieses ist aufgrund der Corona-Pandemie nun abgesagt worden. Wir wollen dennoch und besonders vor diesem aktuellen Hintergrund einen Blick auf die von den UN-Mitgliedstaaten und den internationalen Organisationen anvisierten Maßnahmen werfen und fragen, ob und inwieweit sie dazu beitragen, Armut zu überwinden und soziale Ungleichheit zu reduzieren. Aus zivilgesellschaftlicher Sicht müssten die Staaten vor allem die Stabilisierung der Finanzmärkte, die Schuldenkrise vieler Entwicklungsländer und die internationale Steuerkooperation deutlich verbessern. Außerdem bedarf es mehr und gezielt auf die Armutsreduzierung gerichteter öffentlicher Entwicklungszusammenarbeit in den ärmsten Ländern. Zudem bedarf es klarer Ziel- und Rahmensetzungen, wenn öffentliche Mittel für die Förderung der Privatwirtschaft eingesetzt werden.

Begrüßung und Einführung: Dr. Klaus Schilder, Co-Sprecher der VENRO-AG Globale Strukturpolitik

Analyse und Bewertung: Bodo Ellmers, Direktor, Sustainable Development Finance Programme, Global Policy Forum

Moderation: Dr. Sonja Grigat, Referentin Bereich Globale Gerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung, VENRO

 

Weitere Informationen und Anmeldung über die Webseite:

>> VENRO Eventseite


Eckdaten:

Datum:
Mi., 08.04.2020

Zeit:
11.00h - 12.30h



Druckansicht