Druckansicht

Online-Veranstaltung: „22. Zentralamerikatag der Evang.-Luth. Kirche in Bayern: Zentralamerika – wie weiter? Corona-Krise, Hurrikans und Wahljahr“

Sa., 17.04.2021 (15.00h - 19.00h) | online

Veranstalter:innen: Evangelisch-Lutherische Kirche Bayern; Öku-Büro

Zentralamerika wurde von der Corona-Krise hart getroffen. Die Regierungen dort haben in unterschiedlicher Weise auf die Pandemie reagiert, zwischen Ignoranz, monatelanger Lock Downs und Quarantäne, zunehmendem Autoritarismus und der Vernachlässigung v.a. indigener und armer Bevölkerungsgruppen ist alles dabei. Die schwachen öffentlichen Gesundheitssysteme waren und sind hoffnungslos überfordert, die Fragen der Impfstoffgerechtigkeit sind evident.

Darüber hinaus wurden Teile der Region im November letzten Jahres von den verheerenden Hurrikans Eta und Iota heimgesucht, die viele Opfer forderten, Hunderttausende von Menschen obdachlos machten und schwerwiegende Zerstörungen anrichteten. Die Lebensbedingungen in Zentralamerika werden durch die Auswirkungen des Klimawandels immer schwieriger. Die ohnehin bestehenden sozialen Verwerfungen drohen sich durch Wirtschafts- und Verschuldungskrise noch weiter zu verschärfen.

Welche Zukunftsperspektiven ergeben sich in den einzelnen Ländern und der Region angesichts dieser immensen Herausforderungen? Wie kann solidarisches Handeln und das Engagement der Zivilgesellschaft auf nationaler und internationaler Ebene aussehen?

Der Zentralamerikatag findet diesmal online (via zoom) und komplett zweisprachig in Deutsch und Spanisch statt, für Übersetzung ist gesorgt.

>>weitere Informationen und Anmeldung


Eckdaten:

Datum:
Sa., 17.04.2021

Zeit:
15.00h - 19.00h
Veranstaltungsort:

Online-Seminar

Mit Anmeldung
online



Druckansicht