Druckansicht

Bildungsangebote

    « von 4 »
    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

    A

    Abenteuer Nord-Süd-Schulpartnerschaft – Dialogprojekte vom Kennenlernen bis zur gemeinsamen Reflektion

    PROBONO Schulpartnerschaften für Eine Welt e.V.

    Über

    Eine Schulpartnerschaft mit Schulen in England oder Frankreich gehört zu jeder guten Schule. Die Partnerschaft mit einer Schule in Tansania oder Kenia ist jedoch immer noch eine besondere Herausforderung für beide Seiten. Unterschiedliche Lebensperspektiven, Kulturen und Werte erfordern Offenheit und Respekt.

    Ein gut geführter Dialog fördert das gegenseitige Interesse an der anderen Lebenswelt. Er stärkt die soziale Kompetenz und das gesellschaftliches Engagement. Der Dialog führt weg vom „Geber-Nehmer-Verhältnis“, da sich beide Schulen mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen einbringen können.

    PROBONO bietet eine PowerPoint – Präsentation an, die erprobte und erfolgreiche Dialogprojekte beschreibt. Die vorgeschlagenen Projekte eignen sich für unterschiedliche Schulformen und können leicht in den Unterricht integriert werden. Hierzu gehören z.B. einfache Fragebögen zum gegenseitigen Kennenlernen,  Anregungen zur Einstimmung auf Land und Leute sowie Vorschläge für den kreativ-kulturellen Austausch wie Malprojekte, die Umsetzung eines Musicals oder die Beschäftigung mit einer afrikanischen Lektüre. Auch Projekte zu entwicklungsbezogenen und globalen Themen werden vorgestellt.

    Mit dieser Präsentation möchten wir Anregungen zum Dialog im Rahmen einer neuen oder bereits bestehenden Nord-Süd-Schulpartnerschaft geben.

    Format: PowerPoint – Vortrag
    Altersklasse: 7-19 Jahre + LehrerInnen
    Angebotsdauer: 2 Stunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit

    Kontakt

    Website: www.probono-oneworld.de

    Afrika spricht (auch) französisch - Die Francophonie africaine aus afrikanischer Sicht

    Dialog International - Fördergemeinschaft für demokratische Friedens-Entwicklung e.V.

    Über

    Das Projekt zum francophonen Afrika von Dialog International – von Afrikaner/innen selbst entwickelt und seit vielen Jahren bundesweit erprobt – hat sich gut bewährt. Es zeigt, wie Sprachvermittlung auf anregende Weise mit entwicklungsbezogener Bildung verbunden werden kann. Die aus der Kolonialzeit geerbten europäischen Sprachen sind inzwischen in Afrika adoptiert worden: afrikanische Schriftsteller/innen bringen seit Jahrzehnten ihre Lebenswirklichkeit in diesen Sprachen zum Ausdruck. So entstand ein frankophone bzw. anglophone oder lusophone Literatur afrikanischer Prägung, die viel zu wenig bekannt ist.   Dabei ist Frankreich nur ein kleiner Teil der französischsprachigen Welt. Ein Blick über Frankreich hinaus in den größeren Teil dieser Welt – das frankophone Afrika – kann dem Sprachunterricht neue und spannende Perspektiven vermitteln und die Gestaltung des Unterrichts bereichern.

    Kompetente fanzösischsprachige Referent/innen afrikanischer Herkunft – Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Sprachlehrer – stellen in Schulen, für die Sekundarstufe II,  geeignete Literatur aus dem frankophonen Afrika vor und besprechen sie inhaltlich im Sinne des „globalen Sprachunterrichts“. So wird nicht nur Interesse für Texte über Afrika, sondern für von Afrikanern selbst verfasste Literatur geweckt, in der sie ihren Alltag, ihre Lebenswelt beschreiben. Die dabei aufgeworfenen Themen sind willkommene Anknüfungspunkte die vielfältige Fragen des Kontinents aus afrikanischer Sicht, v.a. die komplexe Beziehungen zwischen Afrika und Europa zu behandeln. Diese Begegnungen bieten fruchtbare Diskussionen über das „Bild Afrikas“ in all seinen Facetten – in französischer Sprache – sie vertiefen über die Sprachkompetenz hinaus auch das Verständnis für ein vielfältiges und modernes Afrika – als Teil der frankophonen Welt von Heute.

    Es können Workshops in Schulen angeboten werden,  die für die verschiedene Sprachniveau der Schüler angepasst sind. Die Worshops dauern im Algemeinen zwei bis drei Unterrichtstunden. Man kann aber, je nach Interesse, in Absprache mit den Referenten auch einen Projekttag vereinbaren und ihn thematisch nach Wunsch der Schüler oder Lehrer gestalten. Methodisch wird auf interaktive Zusammenarbeit zwischen Referenten und Teilnehmern Wert gelegt, es wird auch mit Fotos, Dias und Videos gearbeitet.

    Auch Lehrerfortbildungen für Französisch-Dozenten, die in Gymnasien unterrichten oder an Volkshochschulen haupt- o. freiberuflich tätig sind, können in Schulen, Volkshochschulen oder in anderen Kultureinrichtungen durchgeführt werden. Sie werden entweder als Halbtags – oder als Ganztagsveranstaltungen angeboten.

     

    Format: Workshops, Leher/innenfortbildungen
    Altersklasse: ab 11 Jahre, Erwachsene
    Angebotsdauer: 2-3 Unterrichtsstunden, Halb-oder Ganztagsangebote
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit

    Kontakt

    Website: www.dialog-international.org/

    Alberto - Leben und Arbeiten als Kind im andinen Hochland von Bolivien

    Jugend-Bildung-Hilfe in Bolivien e.V.

    Über

    Mit diesem Vortrag folgen wir der Lebensgeschichte von Alberto, den wir als kleinen Jungen durch eine unserer Partnerorganisation im bolivianischen Andenhochland kennenlernten und mit dem uns bis heute eine persönliche Freundschaft verbindet.

    Mit Alberto lernen die SchülerInnen die Spiele, das Lernen und auch die Arbeit kennen, die sein Leben als Kind und später als jugendlicher Sohn von Campesinos (BäuerInnen) in wirtschaftlicher Armut und auf 3000 Meter Höhe prägten. Heute arbeitet Alberto -inzwischen selbst schon Vater geworden- als ausgebildeter Forstingenieur für unsere Partnerorganisation und mit ihm erfahren wir auch von dem Waldaufforstungsprojekt, das unsere Partnerorganisation über lange Jahre aufgebaut hat und das heute als erfolgreicher ökologischer Lernort fungiert und das überdies lokalen Ökotourismus in die Region gebracht hat.

    Zu Albertos Leben – wie auch zu unseren anderen Vorträgen – existiert Bildmaterial, das seinen Lebensweg und sein Lebensumfeld exemplarisch illustriert. Dies lässt sich mit unterschiedlichen interaktiven Elementen ergänzen (z.B. Baumsetzlinge setzen, sich selbst fotografieren und eigene Bilder nach Bolivien schicken um einen Austausch zu initiieren).

    Einige weitere Themen zu denen wir Vorträge anbieten:

    • Zum Beispiel zur Herstellung und Anwendung von Angepasstem Lehr- und Lernmaterial in Bolivien. Am Beispiel eines aus Abfall gebastelten Chemie- oder Physikbaukasten lässt sich der Erwerb von naturwissenschaftlichem Wissen mit dem Verstehen anderer Lebenskontexte – und den sich darauss ergebenden anderen Bedürfnissen und Notwendigkeiten koppeln. Ein anschauliches Beispiel „angepasster und nachhaltiger Entwicklung“ – für den naturwissenschaftlichen Unterricht oder fächerübergreifende Angebote.
    • Zum Beispiel zu Musik und Tanz in Bolivien (mit Instrumental-Beispielen). Der Zugang über traditionelle bolivianische Instrumente eignet sich ebenso für den Musik- oder den Sportunterricht wie auch für Geschichte oder Sozialkunde.
    • Zum Beispiel textile Kunst und Handwerk im andinen Bolivien. Die „Artesania“, das Kunsthandwerk, erzählt Geschichte, ist symbolbeladene Kunst- und Kulturtechnik, ist der Stoff, aus dem die Erzählungen über Arbeitsteilung und Geschlechterrollen in der andinen Kultur gewebt sind. Ein Beispiel, das das Bewußtwerden über tradierte Alltagspraxen anregt- dort wie hier.

    Weitere Themen auf Nachfrage.

    Format: Vortrag mit interaktiven Elementen
    Altersklasse: 8-18 Jahre
    Angebotsdauer: 2-4 Stunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit, hessenweit

    Kontakt

    Website: www.jbh-bolivien.de

    Attac-Referent/inn/en-Pool und Bildungsprogramme

    Attac

    Über

    Der Attac-Referent/innen-Pool besteht aus kritischen Expert/inn/en zu Fragen rund um Globalisierung, soziale Gerechtigkeit, Wirtschafts- und Entwicklungspolitik. Viele haben zu diesen Fragen studiert und/oder engagieren sich schon lange in sozialen Bewegungen. In Vorträgen, Workshops Seminaren, Streitgesprächen, Podiumsdiskussionen oder Interviews erklären sie allgemeinverständlich die Auswirkungen der neoliberalen Globalisierung auf soziale Gerechtigkeit, Entwicklungschancen, Ökologie und Demokratie. Und nicht zuletzt zeigen sie Alternativen auf und machen Mut zum Handeln.

    An der Finanzierung soll keine Veranstaltung scheitern, weil aber viele Referent/inn/ en von ihrer Vortragstätigkeit leben, fallen für eine Veranstaltung in der Regel ein Honorar sowie ggf. die Erstattung der Fahrt-/ und Übernachtungskosten an. Der genaue Zuschnitt einer Veranstaltung und die entsprechenden Konditionen können mit der Referent/innen-Vermittlung im Attac Bundesbüro (derzeit Julia Bär, Kontakt: veranstaltungen@attac.de, 069 – 900 281 30) geklärt werden. Diese leitet die Anfragen dann an den Referent/inn/en-Pool weiter und gibt normalerweise innerhalb von sieben Tagen eine Rückmeldung, wer die Veranstaltung übernimmt.

    Weitere Informationen zu Bildunsgangeboten und Bildungsbausteinen finden sie unter: http://www.attac-netzwerk.de/service/bildungsprogramm.

    Bitte beachten Sie, dass die vorgefertigten Bildungsbausteine in den letzten Jahren entstanden sind und ggf. einer geringfügigen Anpassung und Aktualisierung bedürfen, dafür aber thematisch ein sehr breites Spektrum umfassen.

    Format: Vortrag mit interaktiven Elementen
    Altersklasse: 15 bis 95 Jahre
    Angebotsdauer: 1,5 bis 4 Stunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit

     

    Kontakt

    Website: www.attac.de

    Ausleihe und Beratung zu Unterrichtsmaterialien und / oder Ausstellungen

    terre des hommes, Arbeitsgruppe Frankfurt am Main

    Über

    Terre des hommes Deutschland bietet zum Globalen Lernen eigens Unterrischtsmaterialien sowie Bildungsmaterialien zu unseren verschiedenen Schwerpunktthemen an. Diese können entweder über unsere Arbeitsgruppe oder direkt über die tdh-Geschäftsstelle in Osnabrück angefordert werden. Auch können Referent/innen zu diesen Themen vermittelt werden. Zu den Materialien gehören Unterrichtsbögen zu den Themen Kinder und Krieg, Kinderhandel, Globalisierung, Kinderarbeit , Wandzeitungen zu den Themen Strassenkinder oder Biodiversität, Plakatausstellungen z. B. zu den Themen Flucht, Krieg und Leben auf der Strasse aber auch allgemeine Broschüren zu den Themen „Globales Lernen“ sowie „Schülersolidarität“.

    Weiterhin sind Ausstellungen erhältlich, z. B. zu den Themen Kinderrechte oder  Kinder in bewaffneten Konflikten, und Anleitungen für die Aktion „Straßenkind für einen Tag“. In allen Materialien werden nicht nur Missstände aufgezeigt. Sie vermittelt darüber hinaus, wie sich die tdh Projektpartner konkret für die Verbesserung der Lebenssituation von Kindern einsetzen und bieten dadurch Handlungsorientierungen.

    Für Lehrer/innen und sonstige Betreuer/innen stehen sog. LehrerInnenmappen mit Infomaterial und DVDs, u. a. zu den Themenbereichen „Globales Lernen“ sowie  „Ökologische Kinderrechte“ zur Verfügung.

    SchülerInnen werden beraten, falls sie über den Unterricht hinaus aktiv bleiben möchten und ein Kinderrechtsteam gründen wollen.

    Format: Projekttag, Workshop, Ausstellung
    Altersklasse: LehrerInnen und BetreuerInnen, Kinder & Jugendliche von 5-18
    Angebotsdauer: 2 Stunden – 1 Tag
    Wo wird das Angebot angeboten?: Frankfurt am Main und nähere Umgebung

    Kontakt

    Website: www.tdh-ffm.de

    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

    B

    BAMBUSWALDhoch10 - Der Entwicklungs- und Wirtschaftsfaktor Bambus

    Schule fürs Leben. Bildung und Persönlichkeitsentwicklung für Kinder und Jugendliche

    Über

    Bambus, speziell der kolumbianische Bambus Guadua, ist eine Pflanze, die sich hervorragend und in langer Tradition an verschiedenen Standorten der Welt als Baumaterial bewährt hat (Asien, Südamerika, Nordafrika). Die Pflanze wächst in kürzester Zeit zu ihrer vollen Länge (5–12 Monate, bis zu 35 m Höhe) und härtet in wenigen Jahren (3–5 Jahren) zu einem nutzbaren Halm aus, der in der Vertikalen belastbarer ist als Stahl. Werden einzelne Halme geerntet, lebt die Pflanze selbst weiter: den Bambushain kann man dauerhaft bewirtschaften, ohne ihn neu aufforsten zu müssen. Überall dort, wo genug Sonne scheint (Äquatornähe) und genug Niederschlag zur Verfügung steht (über 1500 mm pro qm pro Jahr), kann dieses Baumaterial nachwachsen und sich selbst reproduzieren. Die Ökobilanz des Bambus ist einzigartig und im lokalen Einsatz durch kein anderes Baumaterial zu übertreffen.

    Im Jahr des Waldes 2011 bereitet die Schule fürs Leben zusammen mit dem BMZ und anderen leistungsstarken Partnern ihr zweites große Bildungsprojekt vor: BAMBUSWALDhoch10 ist ein BildungsUmweltUnternehmen, das nicht nur Lehrwerkstätten rund um den Bambus initiiert, sondern auch große Flächen Bambuswald und Permagarten aufforstet und Produktionsstätten für die Herstellung von Bambusprodukten aufbaut. Es entsteht ein komplexer Produktionsprozess mit nachhaltigen Wirkungen auf Klima, Boden, Artenvielfalt und Wasserhaushalt sowie auf Bildungsniveau, Einkommen und Wohnsituation der am Projekt beteiligten Menschen.

    Format: Vortrag mit Bildern und interaktiven Elementen
    Altersklasse: ab 16 Jahren ohne Altersgrenze nach oben
    Angebotsdauer: 1-3 Stunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit, in deutsch, englisch, spanisch

    Kontakt

    Website: www.schulefuersleben.de Website: www.BAMBUSWALDhoch10.de

    Bilder von Afrika in unseren Köpfen

    !ebasa e.V.

    Über

    Afrika – ist das nicht das Land mit den hungernden Kindern, den Löwen und korrupten Diktatoren? Im Workshop beschäftigen wir uns mit dem sogenannten „Wissen“ und den Vorstellungen über Afrika. Durch wissenschaftliche Theorien, mediale Darstellungen, geschichtliche und aktuelle Beziehungen zwischen afrikanischen und europäischen Staaten entstanden und entstehen bestimmte Bilder von Afrika in Europa.
    Mit Methoden zur Selbstreflexion, gemeinsamen Kreativübungen (z.B. Assoziationsbilder malen), Brainstorming und Diskussionen gehen wir den Fragen nach:
    Wie sind unsere persönlichen Bilder von Afrika geprägt?
    Welche meist unsichtbaren kolonialen, eurozentrischen Ideen sind darin, wie auch in medialen Darstellungen enthalten?
    Welche, teilweise bedenklichen, Folgen haben unsere Bilder für unsere Arbeit?
    Dabei arbeiten wir mit Texten, Bildern und kleinen Filmen, denen wir im Alltag begegnen. In einer zweiten Phase wenden wir uns mittels gegenseitiger Beratung den Fragen zu:
    Wie können wir konstruktiv mit diesen Bildern umgehen? Was können wir kolonial geprägten Bildern entgegensetzen?
    Dazu werden wir gemeinsam Werkzeuge entwickeln, um z.B. eigene Bildungsmaterialien zu bearbeiten. Der Schwerpunkt des Workshops wird jeweils angepasst, beispielsweise mit einem Fokus auf die Vermittlung von Afrikabildern in Schulen. Er richtet sich an alle Interessierten, im Besonderen an Aktive in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Entwicklungszusammenarbeit.

    Format: Workshops
    Altersklasse: ab 18 Jahren
    Angebotsdauer: ab 6 Stunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit

    Kontakt

    Website: www.ebasa.org

    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

    D

    Das ist ja voll ungerecht! - ein Projekttag zum Thema Kaffeehandel konventionell und fair

    Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck Referat Weltmission und Partnerschaft / Ökumenische Werkstatt Kassel

    Über

    Dieser Projekttag richtet sich an Klassen und Kurse der Sek I und II, auch im berufsbildenen Bereich, mit mindestens 18 und höchstens 30 SchülerInnen:

    • Ein Quiz führt ein in den Handel mit Kaffee: deutlich wird, welchen Stellenwert dieser Handel im Leben ganz unterschiedlicher Menschen hat, die vom Anbau von und Handel mit Kaffee leben.

    Mit Hilfe von Rollenbeschreibungen versetzen  sich die SchülerInnen in die unterschiedliche Lage der Beteiligten. Sie werden aktiv als Kleinbauern und -bäuerinnen, PlantagenbesitzerInnen, PlantagenarbeiterInnen, KaffeeaufkäuferInnen, Exportkaufleute, LebensmittelhändlerInnen und erleben, wie ungleich die Chancen der einzelnen Gruppen sind, von ihrer Arbeit leben zu können (60 Min.). Im Auswertungsgespräch (30 Min.) verschaffen sich alle Beteiligten einen Überblick über das gerade Erlebte: Deutlich werden dabei der programmierte Misserfolg der Einen und der garantierte Gewinn der Anderen. Damit stellt sich die Frage nach Fairness und Gerechtigkeit im Geschäft mit dem Kaffee: Die Spielregeln des konventionellen Handels werden formuliert. Ein Film (30 Min.) stellt die Kooperative UCIRI in Mexiko vor, die Kaffee für den Fairen Handel produziert, sich gleichzeitig aber von der alleinigen Abhängigkeit vom Kaffeegeschäft zu lösen versucht. Im Vergleich mit dem Simulationsspiel werden die Spielregeln des Fairen Handels deutlich.  In Gruppen arbeiten die SchülerInnen an Werbeslogans, die das Anliegen des Fairen Handels auf den Punkt bringen.

    Format: Rollenspiel / Workshop
    Altersklasse: 13-18 Jahre
    Angebotsdauer: mindestens vier  Stunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: Nord- und Osthessen

    Kontakt

    Website: www.ekkw.de/service/mission_oekumene/index.html

    Den Fasern auf der Spur

    WeltGarten-Witzenhausen

    Über

    Drei Lernorte bieten Module zum Thema Fasern und Textilien an:

    • Im Museum stehen kulturelle und soziale Aspekte weltweit bedeutender Faserpflanzen (Kokospalme, Baumwolle, Bananen) und Textilprodukteim Fokus. Die SchülerInnen lernen deren traditionelle technische Verarbeitung und ihre sozio-kulturelle Bedeutung  kennen und erhalten Informationen zu deren Rolle heute. Sie arbeiten zur Funktion und dem Einsatz von Faserprodukten aus verschiedenen Perspektiven.
    • Im Tropengewächshaus lernen die  SchülerInnen 4 – 5 tropische Faserpflanzen kennen; sie beschäftigen sich an Stationen mit ihrer Ökologie und ihrer Anpassung an den Lebensraum, dem ökologischen und dem konventionellen Anbau, der Fasergewinnung und den Produkten.
    • Im Weltladen können die TeilnehmerInnen  am Beispiel der Baumwolle die Reise einer Jeans nachvollziehen. Hier lernen sie die Produkte aus ökologischer Produktion und fairem Handel kennen.

    Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die Vernetzung unseres Lebensalltags mit den Ländern des Südens aufzuzeigen. SchülerInnen informieren sich über die  Problemen und Chancen des Anbaus und der Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen,  versuchen diese zu bewerten und suchen nach  eigenen  Möglichkeiten für nachhaltiges Handeln.

    Format: Projekttag
    Altersklasse: 12 – 16 Jahre
    Angebotsdauer: 3 -6 Zeitstunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: Witzenhausen

    Kontakt

    Website: www.weltgarten-witzenhausen.de

    Der ewige Konflikt im Nahen Osten!?

    DGB Bildungswerk Hessen e.V.

    Über

    Ständig hören wir die gleichen Meldungen in den Nachrichten: „Kein Frieden in Nahost!“

    Wir fragen uns dann: Woher rührt dieser Konflikt und was wollen die Konfliktparteien –  israelischen Siedler, Hamas, orthodoxe Juden und die PLO?

    Seit über sechzig Jahren begleitet der Nahost-Konflikt die Weltöffentlichkeit. Im November 1947 teilten die Vereinten Nationen das damals britische Mandatsgebiet  zwischen Juden und Palästinensern und gründeten den Staat Israel. Beginnt damit der Nahost-Konflikt oder schon früher? Wie kam  es überhaupt  zur Aufteilung des historischen Palästina? Wieso gibt es noch immer keinen Staat Palästina. Warum scheitern Friedensverhandlungen immer wieder? Wo hört Israel auf und wo beginnt Palästina? Über  den Nahost-Konflikt gibt es unterschiedliche geschichtliche Erzählungen, geläufige und weniger bekannte. Sicher ist, am Nahost-Konflikt scheiden sich die Geister und verhärten sich Fronten. Nicht nur in Nahost!

    Wir wollen in dem Seminar versuchen, uns in dem Gemengelage von Fakten und politischen Interessen, Deutungen und realen  Gegebenheiten  zu  orientieren und den Konflikt hinter den immer gleichen Schlagzeilen zu begreifen.

    Zu Gast werden wir in der Woche eine jüdische Israelin und einen Palästinenser haben, die aus ihrer jeweiligen persönlichen Perspektive und Familiengeschichte berichten werden.

    Format: Wochenseminar (Bildungsurlaub)
    Altersklasse: Ewachsene ab 18 Jahren
    Angebotsdauer: 5 Tage/insgesamt 30 Stunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: hessenweit

    Kontakt

    Website: www.dgb-bildungswerk-hessen.de

    Der Hase im Mond- mexikanisches Puppentheater für Friedensarbeit

    Bildung trifft Entwicklung

    Über

    Im Puppentheater wird der Streit der Hasen Rodolfo und Mateo dargestellt. Die ZuschauerInnen helfen den Hasen, eine gewaltfreie Lösung ihres Konfliktes zu erarbeiten. Am Schluss feiern alle Tiere ein Karottenfest und schließen Freundschaft.

    Dabei werden Handlungsmöglichkeiten zur friedlichen Bearbeitung von Konflikten erarbeitet und ein friedlicher Umgang miteinander unterstützt.

    Auf Wunsch wird eine weitere Schulstunde, die je nach Absprache mit den Lehrkräften unterschiedlich zur Nacharbeit genutzt werden kann, angeboten. Sei es zur Reflexion eigener Konflikte oder sei es zur Friedensarbeit in Mexiko.

    Format: Puppenspiel, Gesprächskreis
    Altersklasse: 5-11 Jahre
    Angebotsdauer: 45-90 min; auf Wunsch zusätzliche Stunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: hessenweit

    Kontakt

    Website: www.bildung-trifft-entwicklung.de

    Der Millenniums-Lernparcour '"Eine Welt oder keine Welt"

    Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie

    Über

    Am Beispiel der acht Millennium-Entwicklungsziele wird das Bewusstsein für globale Zusammenhänge geschärft. Themenschwerpunkte hierbei sind z.B. Armut und Hunger, Bildung und Kinderarbeit, HIV/AIDS, ökologische Nachhaltigkeit, Klimaveränderung, Globalisierung, Fairer Handel, Menschenrechte und Weltreligionen.

    Ein interaktiver Parcours aus z.Z. 12 Lernstationen entlang der  Millenniumsziele kann einen Einstieg in die Thematik bieten. Die Lernstationen können einzeln während einer Unterrichtseinheim oder als Gesamtpaket in einer Doppelstunde eingesetzt werden. Vorherige Beratung ist sinnvoll, da die Stationen dann auf die jeweilige Lerngruppe hin empfohlen werden.

    Format: Projektunterricht/ Unterrrichtsmaterial
    Altersklasse: ab Klasse 7
    Angebotsdauer: nach Absprache
    Wo wird das Angebot angeboten?: Südhessen / + Internet

    Kontakt

    Website: www.kkstiftung.de

    Die Welt des Kaffees

    Initiative Solidarische Welt e.V. / êpa! - Projekt zur Erkundung der Einen Welt

    Über

    Ein guter Tag muss mit einem Kaffee beginnen. So denken viele, aber nur wenige wissen, was alles hinter dem täglichen Genuss steht.

    Woher kommt der Kaffee? Wie wird er angebaut, geerntet und weiterverarbeitet? Wie gelangt er bis in unsere Kaffeetasse? Und wer verdient eigentlich am Kaffee?

    So vielschichtig wie der weite Weg des Kaffees, so abwechslungsreich ist auch das Kaffeeprojekt, das die êpa! in Kooperation mit der Grünen Schule des Botanischen Gartens in Marburg durchführt.

    Bei einem Streifzug durch die feucht-warmen Tropengewächshäuser können die Teilnehmer/innen neben vielen anderen exotischen Pflanzen die Kaffeepflanze genauer unter die Lupe nehmen. Sie erleben, wie schwierig es sein kann, als Produzent/in Kaffee zu verkaufen. Sie bekommen einen Einblick in die Mechanismen des weltweiten Kaffeemarkts und erfahren anhand eines konkreten Projekts in Honduras etwas über den Fairen Handel. Aber auch der Genuss des köstlichen Getränks kommt nicht zu kurz, denn gemeinsam wird Rohkaffee geröstet und anschließend probiert.

    Format: Projekttag
    Altersklasse: ab 15 Jahre
    Angebotsdauer: 6 Unterrichtsstunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: Botanischer Garten Marburg

    Kontakt

    Website: www.marburger-weltladen.de

    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

    E

    Einsätze in Bildungseinrichtungen/ Onlineinformationen und Lehrmaterial

    World University Service Deutsches Komitee e.V., PORTAL GLOBALES LERNEN der EWIK, Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd, Studienbegleitprogramm (STUBE) Hessen

    Über

    Das PORTAL GLOBALES LERNEN der EWIK weist auf  relevante Informations- und Bildungsangeboten zum Globalen Lernen im deutschsprachigen Raum hin.  Lehrkräfte können z.B. kostenlos  Eine-Welt-Unterrichtsmaterialien  herunterladen. Nutzer/ -innen können auch direkt auf theoretische Grundlagentexte, zentrale Dokumente und Beschlüsse sowie Hinweise zur Umsetzung des Orientierungsrahmens Globales Lernen zugreifen. Das Portal informiert u. a. auch über aktuelle Fortbildungsveranstaltungen, Kampagnen und Aktionen und eine Fülle weiterer Daten und Materialien , die für Globales Lernen relevant sind. Ein monatlicher Newsletter informiert zu einem Schwerpunktthema. Einen umfassenden Zugang zu aktuellen Print-Unterrichtsmaterialien und visuellen Medien bieten auch die angegliederten Datenbanken Eine-Welt-Unterrichtsmaterialien und Eine-Welt-Medien.

    STUBE Hessen: Ausländische Studierende nehmen bei STUBE an Veranstaltungen des Globalen Lernens teil, die sich an den Zielen der Sustainable Development Goals orientieren. Die Teilnehmenden werden als qualifizierte ReferentInnen trainiert und übernehmen gerne Vorträge in Bildungseinrichtungen, besonders in Schulen. Die Aktivitäten finden zu entwicklungspolitischen und interkulturellen Themen statt. Die Studierenden teilen persönliche Erfahrungen und ihr Wissen zu vielfältigen Themen aus ihren Herkunftsländern mit Kindern und Jugendlichen. Eine Auswahl von studentischen STUBE-ReferentInnen finden Sie auf unseren Seiten. Die Einsätze können individuell mit den Studierenden vereinbart werden.

    Bildungsangebot Informationsstelle: Homepage zu den Themen Entwicklungspolitik in Bund, Ländern und Europa sowie zum Globalen Lernen. Es werden politische Dokumente und Beschlüsse, Adressverzeichnisse, Unterrichtsmaterialien, Kampagnen, Linklisten sowie der bundesweit größte Eine-Welt-Veranstaltungskalender und vieles mehr vorgestellt. Monatlich erscheint ein Online-Newsletter und dreimal jährlich der gedruckte Rundbrief Bildungsauftrag Nord-Süd. Des Weiteren wird für Anfragen und Recherchen ein Archiv und eine Bibliothek zur entwicklungsbezogenen Informations- und Bildungsarbeit unterhalten. Jährlich wird in der dritten Novemberwoche die Mitmachkampagne Global Education Week organisiert und betreut.

    Format: Vortrag mit Schautafeln/Fotos, PowerPoint-Vortrag, Vortrag mit interaktiven Elementen, Projekttag, Lehrmaterial
    Altersklasse: unterschiedliche Altersgruppen
    Wo wird das Angebot angeboten?: hessen- und bundesweit

    Kontakt

    Website: Portal Globales Lernen Website: STUBE Hessen Website: Informationsstelle Website: World University Service (WUS)

    Entwicklungspolitisches Medienprojekt für Kinder und Jugendliche

    Deutsch-Indische Zusammenarbeit e. V. (DIZ)

    Über

    In der Kooperation mit einer Hörfunkjournalistin und Medienpädagogin bietet die DIZ entwicklungspolitische Medienprojekte u.a. zu so verschiedenen Themen wie Kinderarbeit, die Benachteiligung von Mädchen und Frauen, mangelnder Schulbesuch indischer Kinder, Hunger und Krankheiten an, die vorher mit den Lehrkräften vereinbart werden. In den mehrtägigen Projekte liefern wir Input, lassen die SchülerInnen aber auch selbst Sachtexte für Kinder und Jugendlichee erarbeiten, die am Beispiel von Gleichaltrigen in Indien deren Lebenssituation eindrücklich schildern. Begleitet wird diese Wissensvermittlung durch die spielerische Heranführung an verschiedene Aspekte: So können sie sich indisch kleiden, wir kochen gemeinsam indisch, es wird indische Musik gehört, indische Götterstatuen etc. angeschaut oder ähnliches.

    Medienpädagogisch begleitet werden diese Projektwochen oder auch Ferienfreizeiten durch Bildungsreferent/innen und Medienpädagog/innen, die in Kleingruppen einzelne redaktionelle Hörfunk-Beiträge oder auch eine ganze Radiosendung rund um das Thema Indien bzw. einzelne Schwerpunkte erarbeiten. Die Ergebnisse reichen von Umfragen, Interviews oder der Vertonung eines Hörspiels bis hin zu kleinen Sach-Beiträgen. Die Medienpädagogin wird die gesamte Sendung schneiden, sie soll zum Abschluss im Idealfall nicht nur in der Gruppe, sondern auch Eltern oder Mitschülern vorgespielt werden und bildet einen schönen Abschluß der Woche.

    Format: Workshop
    Altersklasse: 9 bis 12 Jahre
    Angebotsdauer: Projektwoche /Ferienfreizeit (Hort, Kirchengemeinde), 2 bis 5 Tage
    Wo wird das Angebot angeboten?: Rhein-Main-Gebiet

    Kontakt

    Website: www.diz-ev.de

    Entwicklungszusammenarbeit konkret - was bringt das?

    Bildung trifft Entwicklung

    Über

    Entwicklungshilfe, ist das nicht Geldverschwendung oder nur ein Feigenblatt zu Beruhigung des Gewissens? Was macht einE EntwicklungshelferIn eigentlich konkret vor Ort? Und was bringt das? Warum entscheiden sich Personen in der Entwicklungszusammenarbeit zu arbeiten? Und wie sieht ihr Arbeitsalltag und ihr Leben im Partnerland aus?

    EntwicklungshelferInnen berichten von ihrem konkreten Arbeitsalltag vor Ort im Partnerland.  Sie erläutern, was sie dazu bewogen hat, sich für diese Arbeit zu entscheiden und was es ihnen und anderen gebracht hat. Die Erfahrungen und Einschätzungen der Teilnehmenden werden einbezogen und diskutiert.

    Mit vielfältigen Methoden wird Interesse an der Entwicklungszusammenarbeit geweckt und neue Perspektiven eröffnet.

    Format: Vortrag mit interaktiven Elementen
    Altersklasse: ab 14 Jahre
    Angebotsdauer: mind. 2 h bis ganztägig
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit

    Kontakt

    Website: Bildung trifft Entwicklung

    Erd-Charta-Projektwoche

    Erd-Charta-Koordinierungsstelle Deutschland (Ökumenische Initiative Eine Welt e.V. (ÖIEW))

    Über

    Als positive Vision für nachhaltige Entwicklung, in der Werte und Grundsätze zu den zentralen aktuellen Herausforderungen der Weltgesellschaft reflektiert werden, eignet sich die Erd-Charta hervorragend als Rahmen  von schulischen Projekttagen und -wochen. Sie bietet der gesamten Schule eine gemeinsame Bezugsgröße und inspiriert gleichzeitig zu verschiedenen Formen der Umsetzung.

    Die Lehrkräfte können Bildung für nachhaltige Entwicklung nicht nur Wissens-, sondern auch Werte- und Kompetenzbasiert angehen. Sie können eigene Schwerpunkte setzen, Zusammenhänge aufzeigen und ihr Angebot auf verschiedenen Ebenen mit der Erd-Charta verbinden. Die Aktivitäten sind breit angelegt: Erd-Charta-Planspiele, die Erarbeitung und  Diskussion von aktuellen entwicklungspolitischen Themen, englische Online-Dialoge mit Gleichaltrigen im globalen Süden bzw. Osten, die Entwicklung eines Musicals mit Erd-Charta-Bezug, Erd-Charta Kunst, Lieder und Tänze verschiedener Kulturen, bio-faires Kochen, Wanderungen, die eine neue Verbindung zur Natur eröffnen, das Anlegen eines Schulgartens und andere Ideen lassen sich verwirklichen.

    Zur Vorbereitung bieten wir je nach Bedarf Vorträge bis hin zu LehrerInnen-Fortbildungen an. Auch innerhalb der Projektwoche kann ein/e ReferentIn untertützend in die Schule kommen. Begleitendes didaktisches Materialien wie das Handbuch für Schule und Unterricht (2008), ein Praxishandbuch mit diversen Erd-Charta Methoden (2011) sowie diverse Basismaterialien kommen dem Bedarf nach direkten Anleitungen, Unterrichtsentwürfen und modernen interaktiven Methoden und Übungen nach. Sie können auf der Homepage eingesehen und bestellt werden.

    Format: Projekttag / Projektwoche
    Altersklasse: 6-22 Jahre
    Angebotsdauer: ein Tag
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit

    Kontakt

    Website: www.erdcharta.de

    Erkundungsgang mit Einführung in den Fairen Handel

    Weltladen Witzenhausen

    Über

    Im Weltladen in Witzenhausen bieten wir einen 1 ½-stündigen Erkundungsgang mit Einführung in den Fairen Handel für drei Besuchergruppen

    • für Grundschulkinder des 3. und 4. Jahrgangs (Kakao, Banane, Ladenerkundung)
    • für SchülerInnen des 5. und 6. Jahrgangs (Schwerpunkt tropische Früchte wie Mango, Banane, Kakao) und
    • einen Erkundungszirkel ab 7. Schuljahr (neben Erkundung von Produkten auch Infos zur Organisation des Ladens, zur Motivation der MitarbeiterInnen usw.) Hier können auch weitere Schwerpunkte gesetzt werden, die sich an Produkten orientieren, die es im Laden gibt, wie Fußbälle oder Paranüsse (Ökosystem Regenwald).
    • Für SchülerInnen ab der 7 Klasse bieten wie eine 2 ½ stündige Veranstaltung zum Thema
    • ‚Klamotten, hipp und chic – aber auch fair?‘
    • Für SchülerInnen ab der 11. Klasse bieten wir eine 2-stündige Veranstaltung zum Thema
    • ‚Wellness – Fitness – Fairness, Gesundheitspflanzen in der Globalisierung‘

    In allen Veranstaltungen werden vielfältige, unterschiedliche Methoden angewandt (Vortrag, Gespräch, Gruppenarbeit, Stationen-Lernen, Einsatz von Medien wie CD und DVD).

    Format: Workshop
    Altersklasse: Schüler/innen und Jugendliche ab 14 Jahre
    Angebotsdauer: 2,5-3 Zeitstunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit

    Kontakt

    Website: www.weltladen.de/witzenhausen

    Erlebnisparcours und Unterrichtseinheit "Erleben wie Blinde sehen"

    Christoffel-Blindenmission (CBM)

    Über

    Armut macht blind – Blindheit macht arm

    CBM-Mitarbeiter kommen in Schulen und vermitteln den Schülerinnen und Schülern den Zusammenhang zwischen Armut und Behinderungen in Entwicklungsländern.

    Weltweit sind 39 Millionen Menschen blind und 245 Millionen sehbehindert. Neun von zehn Betroffenen leben in Entwicklungsländern. In den meisten Fällen wäre eine Erblindung vermeidbar oder heilbar gewesen (WHO 2011). Da die Betroffenen weniger Möglichkeiten haben, erwerbstätig zu sein, sind sie andererseits besonders  stark dem Risiko von Arbeitslosigkeit und Armut ausgesetzt. Ausgrenzung und soziale Isolation sind oft die Folge.

    Globales Lernen hautnah – der CBM-Erlebnisparcours

    Ausgestattet mit einem Langstock und einer Simulationsbrille sollen die Schüler sich im CBM-Infomobil durch Tasten und Hören in einem „Blindparcours“ zurechtfinden. Auf dem rund neun Meter langen Weg kann schon eine Mülltonne, eine Treppenstufe oder ein Wechsel des Bodenbelags zum Hindernis werden – für Sehende schwer vorstellbar.

    Blindenschrift kennen lernen

    Neben der eigenen Erfahrung des Blindseins und einer Einführung in die weltweite Arbeit der CBM bekommen die Schüler auch viele Tipps für den Umgang mit blinden Menschen. Darüber hinaus werden Blindenhilfsmittel, wie zum Beispiel Tastwecker, Lesefibeln und Spiele vorgestellt, außerdem kann die Blindenschrift kennen gelernt werden.

    Dabei sollen die Schüler Verständnis für die Situation blinder und sehbehinderter Menschen entwickeln.

    Format: Infomobil mit Erlebnisparcours
    Altersklasse: 7 – 25 Jahre
    Angebotsdauer: 2×45 Minuten
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit

    Kontakt

    Website: www.cbm.de

    EZ = EuroZentrismus?

    !ebasa e.V.

    Über

    Der Begriff „Entwicklung“ ist – nicht nur in der EZ – allgegenwärtig. Aber was ist eigentlich gemeint, wenn wir von „Entwicklung“ sprechen? Welche geschichtlichen Ideen leben in diesem Konzept fort? Worauf baut es auf? Inwiefern prägen diese Ideen die Praxis von Organisationen, die entwicklungspolitisch tätig sind? Diese und weitere Fragen werden aus einem postkolonialen Blickwinkel reflektiert und mit den Teilnehmer_innen diskutiert. An konkreten Ereignissen und Statements werden dabei Verknüpfungen von Kolonialismus und Entwicklungszusammenarbeit sichtbar gemacht. Anschließend werden aktuelle Beispiele aus Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit auf eurozentrische Kontinuitäten unter die Lupe genommen und gemeinsam nach möglichen Alternativen gesucht.

    Format: Vortrag (PowerPoint) mit Diskussion
    Altersklasse: ab 18 Jahren
    Angebotsdauer: 2 Stunden
    Wo wird das Angebot angeboten?: bundesweit

    Kontakt

    Website: www.ebasa.org

    « von 4 »
    Druckansicht  Druckansicht