Druckansicht

Fördermöglichkeiten für MigrantInnen- und Diasporaorganisationen (MDO)

 

Handreichung für Migrantenorganisationen der gtz
„Finanzierungsmöglichkeiten für gemeinnützige Projekte in Herkunftsländern“

Zahlreiche Migrantenorganisationen in Deutschland engagieren sich in ihren Herkunftsländern mit gemeinnützigen Projekten und sind dabei auf externe Finanzierungsmöglichkeiten angewiesen.
Die ehemalige Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (gtz) hat mit dieser Handreichung einen Überblick über die Förderinstitutionen auf Bundes- und Länderebene herausgegeben, bei denen Migrantenorganisationen Unterstützung für gemeinnützige entwicklungspolitische Projekte im Ausland beantragen können. Sie enthält allgemeine Informationen über die Förderbedingungen, die Antragsstellung und die Kontaktdetails der Förderinstitutionen.

>> Handreichung der gtz

 

Rückkehrförderung

 

Programm „Rückkehrende Führungskräfte“ des CIM

Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) unterstützt mit ihrem Programm MigrantInnen, die in Deutschland leben und in ihr Heimatland zurückkehren wollen. Dabei bietet das CIM sowohl Beratungs- und Vermittlungsdienstleitungen an, als auch finanzielle Leistungen bei entwicklungspolitisch bedeutsamen Positionen. Mit Hilfe des Programms sollen die Wirkungsmöglichkeiten für rückkehrende Fachkräfte verbessert und ein Beitrag dazu geleistet werden, dass internationale Migrationsprozesse beschäftigungs- und entwicklungspolitisch nachhaltig gestaltet werden.

>> Broschüre zum Programm „Rückkehrende Fachkräfte“
>> Homepage des CIM

 

Programme und Projekte der AGEF für rückkehrinteressierte Fachkräfte

Die Arbeitsgruppe Entwicklung und Fachkräfte im Bereich der Migration und der Entwicklungszusammenarbeit (AGEF) führt Projekte und Programme zur beruflichen Reintegration und Beschäftigungsförderung von vor allem Arbeits- und Bildungsmigranten sowie Flüchtlingen durch. In rund 25 Ländern Asiens, Afrikas, Ost- und Südeuropas und des Mittleren und Nahen Ostens arbeitet sie mit Tochter- und Partnerorganisationen zusammen und realisiert Projekte für nationale wie internationale Auftraggeber.
Die AGEF begleitet ausländische Absolventen deutscher Bildungseinrichtungen im Rahmen verschiedener Projekte in den Bereichen Karriereplanung, Jobsuche und weltweite Alumni-Vernetzung. Durch Informations- und Beratungsarbeit unterstützen sie den Zugang der TeilnehmerInnen zum Arbeitsmarkt im jeweiligen Land.

>> Homepage des AGEF
>> Stellenbörse des International Career Service „GETJOBS“

 

Die Programme REAG und GARP des BAMF

Auch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unterstützt RückkehrerInnen durch seine zwei Programme REAG (Reintegration and Emigration Programme for Asylum-Seekers in Germany) und GARP (Government Assisted Repatriation Programme). Im Juli 2003 wurde vom Bundesamt die „Zentralstelle für Informationsvermittlung zur Rückkehrförderung“ (ZIRF) errichtet, welche Daten und Informationen auswertet, die insbesondere durch den Informationsaustausch mit den auf dem Gebiet der Rückkehrförderung tätigen Institutionen gewonnen werden. Diese Informationen zu Rückkehrförderprogrammen, Fördermaßnahmen, Herkunftsländerinformationen, Ansprechpartnern und Beratungsstellen werden öffentlich zugänglich in der sog. ZIRF-Datenbank bereitgestellt.

>> Homepage der Rückkehrförderung des BAMF
>> Informationen zum REAG/GARP-Programm 2015
>> Homepage ZIRF
>> ZIRF-Datenbank

 

Druckansicht  Druckansicht