Druckansicht

Publikationen

Handreichung Globales Lernen in der kaufmännischen Ausbildung

 
Fair gehandelte und ökologisch hergestellte Waren sind heutzutage eine Selbstverständlichkeit in der Produktpalette einer Supermarkt- oder Kaufhauskette. Aber auch in Einzelhandelsgeschäften sind „ethische Produkte“ nicht mehr wegzudenken.
Für die Unternehmen heißt das: Einzelhandelskaufleute sollten Produktkenntnis in den Bereichen Fairer Handel und ökologische Landwirtschaft haben und diese Produkte erfolgreich vermarkten können. Auch in der Warenwirtschaft – vom Einkauf bis zur Preiskalkulation – sollten sich die Fachleute diesbezüglich auskennen.
Für die kaufmännische Ausbildung heißt das: Fragen nach Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit mit globaler Dimension sind nicht nur für die Allgemeinbildung wichtig, sondern berufsrelevant!
Globales Lernen bietet hierfür vielfältige Chancen und Möglichkeiten! Von sozial-ökologischen Fragen in der Beschaffung über Warenpräsentationen fair gehandelter Produkte bis hin zu globaler Unternehmensverantwortung gibt es eine Vielzahl an aktuellen politischen Themen und Fragen für das kaufmännische Tätigkeitsfeld.
Die neu erschienene Handreichung „Sozial – Ökologisch – Global! Globales Lernen in der kaufmännischen Ausbildung“ der hessischen Eine Welt-Promotorin für Globales Lernen und Nachhaltigkeit, Lydia Koblofsky, ist als praktische Arbeitshilfe für Lehrerinnen und Lehrer gedacht, um ökologische, soziale und politische Herausforderungen der Globalisierung und deren Bedeutung für die Handelsberufe im Fachunterricht der kaufmännischen Ausbildung zu thematisieren.


Die Broschüre kann kostenlos auf der EPN Hessen-Webseite heruntergeladen oder (gegen Versandgebühren) in der EPN Hessen-Geschäftsstelle bestellt werden. E-Mail: info[at]epn-hessen.de.

>> Handreichung „Sozial – Ökologisch – Global!“ als PDF

 

Fairrückte Welt: Infos und Aktionen für Jugendliche

Überarbeitete und erweiterte Auflage (Januar 2013)

Ende 2010 tausendfach gedruckt, ist unsere beliebte Broschüre „Fairrückte Welt. Infos und Aktionen für Jugendliche“ bereits seit Sommer letzten Jahres vergriffen und wird noch immer beständig nachgefragt. Also haben wir das gute Stück aktualisiert und zusätzlich noch einmal um neue Themenseiten erweitert:

Zielgruppengerecht und anschaulich thematisiert „Fairrückte Welt“ die Themen Globalisierung, Fairer Handel, privater Konsum und nun auch öffentliche Beschaffung entlang verschiedener Produktgruppen – von Latte Macchiato über Handy, Schokolade, coole Klamotten und uncoole Kippen. Außerdem stellt sie AkteurInnen des Fairen Handel(n)s in Weltläden und Fair Trade-Schulen, aber auch in kommunalen Steuerungsgruppen und in der Verwaltung vor. Sie lädt beim Thema öffentliche Beschaffung dezidiert dazu ein, „der Politik auf die Finger zu schauen“ und lenkt den Blick auf den Einkauf in Schulen und Vereinen. Neben Infos gibt es auch ganz konkrete Anregungen, selbst aktiv zu werden – durch die Gründung einer fairen Firma, die Einladung zur Mango-Party oder durch das aufmerksame Wandeln und Handeln in der eigenen Stadt.

Die Neuauflage ist in Kooperation mit Weltläden in Hessen e.V. und dem Projekt „Hessen: Vorreiter für eine nachhaltige und faire Beschaffung“ (Hessische Nachhaltigkeitsstrategie) entstanden. Die Broschüre kann ab sofort – einzeln oder im Klassensatz – gegen Übernahme der Versandkosten bei uns in der Geschäftsstelle bestellt werden (info[at]epn-hessen.de). Und dann heißt es: Mit neuem Schwung voran! Hessen kann kräftiges Fair-rücken gut gebrauchen!

>> Broschüre als PDF

 

Gute Arbeit weltweit?
Entwicklungspolitik, Gewerkschaften und Wissenschaft zu globalen Arbeitsrechten und Sozialstandards

Was ist gute, menschenwürdige Arbeit? Wie lässt sie sich unter den Bedingungen der Globalisierung durchsetzen, und welchen Beitrag kann die Decent Work-Agenda der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) dabei spielen?

Diesen und weiteren Fragen spüren die Beiträge der Broschüre in verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Arbeitskontexten nach, z.B. in der Textil- und IT-Industrie, bei der Förderung von Rohstoffen, in der vermeintlichen Privatsphäre Haushalt oder auch in der Landwirtschaft. Entwicklungspolitisch und gewerkschaftlich Aktive, MenschenrechtsaktivistInnen und kritische WissenschaftlerInnen nehmen Arbeitsbedingungen im Zeichen der Globalisierung unter die Lupe und reflektieren die diversen Ansätze, Strategien und sozialen Kämpfe, die es zu ihrer Durchsetzung bedarf. Im Dialog miteinander werden ebenso die aktuellen Handlungsspielräume der traditionellen Interessensvertretung durch Gewerkschaften ausgelotet, wie auch Problematiken und Grenzen der StellvertreterInnenpolitik durch (internationale) NRO und Kampagnen reflektiert. Welche Bedingungen müssen in der transnationalen Vernetzung zwischen Arbeitskämpfen im globalen Süden wie auch hier und Lobbying, CSR-Strategien und konsumentInnenorientierte Kampagnen im Norden erfüllt sein, damit sich diese auch wirklich gegenseitig stärken? Von der Kritik über Kampagnenarbeit zur transnationalen Solidarität: Die hier versammelten Beiträge bieten zahlreiche Anregungen.

Die Broschüre (68 Seiten) ist gegen eine Schutzgebühr von 2,50 Euro zuzüglich Porto in der Geschäftsstelle des EPN Hessen zu beziehen (info[at]epn-hessen.de).

>> Leseprobe

 

Globales Lernen in Hessen

 

— Die Broschüre ist leider vergriffen! —

Unter Mitwirkung von insgesamt 44 Gruppen und 7 Einzelautor/innen ist in der zweiten Jahreshälfte 2011 eine anregende und informative Publikation zu Globalem Lernen enstanden.

Die Broschüre bietet auf 90 Seiten vielfältige konkrete Angebote für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit.

Auf den einführenden rund 30 Seiten findet sich zudem ein konzeptioneller Teil zu Themen, Methoden, Kompetenzorientierung und Qualitätssicherung im Globalen Lernen.

Darin enthalten ist auch eine aktuelle Auseinandersetzung mit dem Orientierungsrahmen für Globale Entwicklung und der in Hessen neu eingeführten Ablösung der Fachlehrpläne durch Bildungsstandards.

Außerdem motivieren Best Practices an UNESCO- und Europaschulen zum Nachmachen und eine Linkliste orientiert in der Suche nach konzeptionellen Debatten, Handreichungen und direkt einsetzbaren Materialien.

Offiziell vorgestellt wurde die Broschüre am 24. November an der
gleichnamigen Podiumsdiskussion.

Die insgesamt 128 Seiten umfassende Broschüre kann gegen Versandkosten über die Geschäftsstelle des EPN Hessen bestellt werden (info[at]epn-hessen.de).

>> Broschüre als PDF

 

EPN-Seminardokumentation: Kommunikationsbarrieren für MigrantInnen?

Publikation zu Ausschlüssen in entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsmaterialien (Oktober/ November 2010)

Publikationen sind für entwicklungspolitische Organisationen ein Weg, ihre Arbeit in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Häufig werden dabei jedoch implizit oder explizit Rassismen oder Stereotype transportiert. So werden beispielsweise häufig namenlose HilfsempfängerInnen weißen ExpertInnen gegenübergestellt. Es stellt sich daher die Frage, wie die meist unbewussten Ausschlussmechanismen in Öffentlichkeitsmaterialien sichtbar gemacht und folglich vermieden werden können. Dabei geht es nicht um den erhobenen Zeigefinger, sondern vielmehr um einen fortlaufenden gemeinsamen Reflexionsprozess, bei dem eigene Arbeitsweisen und Strukturen betrachtet werden.

Um diesen Ausschlüssen auf die Spur zu gehen und im Rahmen der eigenen Bemühungen um eine interkulturelle Öffnung entwicklungspolitischer Arbeit führte das EPN Hessen in Kooperation mit !ebasa im Oktober und November 2010 drei Blockveranstaltungen mit Studierenden der Ethnologie und Publizistik durch. Die unterschiedliche fachliche Herangehensweise der TeilnehmerInnen half bei der Auseinandersetzung mit dem Thema. Für einen ersten theoretischen Überblick wurden zu Beginn Inputs zu Migration und Entwicklung, Euro-/ Ethnozentrismus/ Rassismus sowie den Wechselwirkungen zwischen Medien, Migration und entwicklungspolitischen Publikationen gegeben. Anhand dieser Hintergrundinformationen führten die Studierenden beispielhaft eigene Analysen entwicklungspolitischer Publikationen durch und fragten Personen mit Migrationshintergund und sich selbst nach bewussten oder unbewussten Ausschlüssen, die bei der Lektüre empfunden werden können.

Aus den Seminaren entstand eine Dokumentation, die entwicklungspolitisch tätigen Vereinen und Organisationen als Inspiration für die eigene Arbeit dienen soll. Eine ausführliche Literaturliste lädt zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema ein.

>> PDF-Dokumentation

 

Bildungsbroschüren „Kindersoldaten“ und „HIV/Aids“

EPN Hessen und World Vision sind gemeinsam Herausgeber dieser Publikation.

— Die Broschüren sind aktuell leider vergriffen! —

Die beiden Broschüren verstehen sich als Beiträge für das Globale Lernen in der Schule, Methoden und Themen verweisen auf den „Orientierungsrahmen Globale Entwicklung“ (Hrsg. von Kultusministerkonferenz und BMZ).

Die Arbeitshilfen „Kindersoldaten – eine globale Herausforderung“ und „HIV und AIDS – eine globale Herausforderung“ machen Schülerinnen und Schüler aufmerksam auf Probleme der globalen Welt: Frieden und bewaffnete Konflikte, soziale Sicherheit und Menschenrechte, Gesundheit und Krankheit. Die Herausgeber haben insbesondere darauf geachtet, dass der Bezug zu den Lebenswelten der Schüler/innen in den Texten und Übungen gewährleistet bleibt. Die Publikationen beziehen sich didaktisch auf den Kompetenzerwerb, so wie er im Orientierungsrahmen Globale Entwicklung beschrieben ist.

Die Broschüren orientieren sich an den hessischen Lehrplänen und lassen sich ab Klasse 9 gut einsetzen. Sie sind eine gute Grundlage zur Vermittlung von Fähigkeiten wie: Analyse und Deutung internationaler Zusammenhänge, Entwicklung eigener, argumentativer Stellungnahmen, persönliche Einschätzung und Darstellung gesellschaftlicher Konsequenzen, Erlernung von Arbeitstechniken und Präsentationsformen.

Mit der Vorlage dieser Bildungsbroschüren folgen das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen (EPN Hessen) und World Vision ihrem Auftrag, entwicklungsrelevante Fragestellungen in unseren Gesellschaften zu verankern und die Bildungsarbeit zu Nord-Süd-Themen zu stärken. In der Kooperation wurden die Expertise langjähriger Hilfsprojekte vor Ort und der Eine-Welt-Arbeit in Hessen zusammengebracht. Die Herausgeber freuen sich sehr, diese Gemeinschaftsarbeit den hessischen Lehrer/innen und Bildungsarbeiter/innen vorstellen zu können und wünschen in der Umsetzung Erfolg und gute Ergebnisse.

>> Broschüre „Kindersoldaten“ als PDF

>> Broschüre „HIV/AIDS“ als PDF

 

Develop-mental Turn.
Neue Beiträge zu einer rassismuskritischen entwicklungspolitischen Bildungs- und Projektarbeit.

Herausgeber: Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER), 100 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen

Weder die entwicklungspolitische Theorie noch die Praxis ist frei von stereotypen Bildern und Rassismen. Die Broschüre „Develop-mental Turn“ macht deutlich: Es bedarf einer grundlegenden Reflexion und Veränderungen der Entwicklungspolitik in Bezug auf Rassismus. Dies muss bei den Einstellungen beginnen: Die Bilder und (Selbst-)Identifizierungen der „Helfenden“ (im Globalen Norden verortet) und der „Hilfsbedürftigen“ (im Globalen Süden verortet) halten sich hartnäckig. Sie sind verbunden mit weißen Selbstbildern und der kaum aufgearbeiteten kolonialen Vergangenheit.

Die Broschüre soll zum Nachdenken anregen und stellt sich nicht mit dem moralischen Zeigefinger über die Praxis der vielen Engagierten in den entwicklungspolitischen Organisationen. Sie soll Lust machen und motivieren, sich damit zu beschäftigen, wie sich rassistische Strukturen auch in den eigenen Projekten und Organisationen wiederfinden – und wie dies verändert werden kann.

„Develop-mental Turn“ ist die komplette Neubearbeitung der Broschüre „Von Trommlern und Helfern“ (2007). Sie zieht eine erste Bilanz der Debatten und analysiert neue Themen, etwa die Rolle von MigrantInnen und Diaspora in der Entwicklungspolitik, die Dynamiken innerhalb entwicklungspolitischer Institutionen sowie Materialien und Methoden des Globalen Lernens aus rassismuskritischer Perspektive. Checklisten zur Vermeidung von Rassismen in der entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit runden die Broschüre als Orientierungshilfe für die eigene Arbeit ab.

Bezug über den Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) e.V.
Schutzgebühr: 10 Euro, zzgl. Versandkosten. Rechnung wird mitgeschickt.

 

Praxishandbuch Rechtliche Grundlagen und Finanzwesen für die Arbeit von Nichtregierungs-Organisationen

Neuauflage (2010)

Finanzbuchhaltung, Personalverwaltung, Antragstellung: Bei der Arbeit in Vereinen und NROs ist eine Vielzahl verwaltungstechnischer und rechtlicher Regelungen zu beachten. Die Broschüre „Rechtliche Grundlagen und Finanzwesen für die Arbeit von Nichtregierungs-Organisationen“ von Monika Friederich hilft als leicht verständlicher Praxisleitfaden dabei, den Überblick zu behalten. Die zweite, überarbeitete Auflage können Sie ab jetzt bei uns bestellen.

Die verwaltungstechnischen Anforderungen an Nichtregierungs-Organisationen (NROen) haben in den letzten Jahren erheblich zugenommen. In Zeiten knapper Mittel steigen insbesondere auch die formalen Ansprüche der Förderorganisationen an potentielle AnstragstellerInnen. So genügt es heute meist nicht mehr, einen „guten Draht“ zu einzelnen MitarbeiterInnen in Förderorganisationen zu haben und formlose Anträge dorthin zu stellen. Um erfolgreich Mittel zu beantragen, sind häufig umfangreiche formale Kriterien bei der Antragstellung selbst zu erfüllen. Außerdem ist bei vielen Förderorganisationen die Gemeinnützigkeit des Antragstellers Bedingung, und es müssen zahlreiche Unterlagen, wie z.B. Satzung, Freistellungsbescheid des Finanzamtes sowie Jahresabschlüsse der Buchhaltung mit eingereicht werden. Für kleine, ehrenamtlich arbeitende Initiativen, aber auch für größere Vereine ist es häufig schwierig, diese Anforderungen zu erfüllen.

Das Handbuch soll dabei unterstützen, die nötigen Schritte in die Wege zu leiten. Es befasst sich zunächst mit den rechtlichen Grundlagen für Vereine, den Rahmenbedingungen, die von der Gründung eines Vereins bis zu seinem Erlöschen immer eingehalten werden müssen. Danach werden Grundlagen der Finanz- und Personalbuchhaltung vermittelt, denn die Buchhaltung eines Vereins muss einwandfrei geführt werden, um einerseits den rechtlichen Rahmenbedingungen und andererseits den Ansprüchen der Förderorganisationen gerecht zu werden. Im vierten Kapitel geht es um die klassische Antragstellung und -abrechnung, also um die Frage, wie und woher ein Verein Mittel für seine inhaltliche Arbeit erhalten kann. Das Kapitel „Finanz- und Liquiditätsplanung“ soll Hilfestellung dabei leisten, die finanzielle Zukunft eines Vereins planbar zu machen. Die Themen „Fundraising“ und „Sponsoring“ werden im Rahmen dieses Handbuchs nur kurz angeschnitten. Im Anhang 2 finden sich Hinweise zu interessanten Webadressen sowie Literaturempfehlungen.

Bezug: 5,- Euro Unkostenbeitrag incl. Versandkosten
Bestellung per E-Mail an: info[at]epn-hessen.de

 

Sozialstandards in der öffentlichen Beschaffung: Grundlagen – Erfahrungen – Materialien

Neuauflage Oktober 2009

Jahr für Jahr gibt die öffentliche Hand in Deutschland ca. 250 Mrd. Euro für Produkte und Dienstleistungen aus. Über die Hälfte davon entfällt auf Kommunen (Gemeinden, Städte und Landkreise), was diese zum bedeutendsten öffentlichen Auftraggeber macht. Als Großverbraucher können sie ihre Marktstellung zu einer Umorientierung von Konsummustern nutzen – indem sie als verantwortungsbewusste Akteure agieren, die soziale, ökologische und ethische Anliegen in öffentliche Ausschreibungen integrieren. In vielen Bundesländern, Kommunen und anderen öffentlichen Einrichtungen nehmen Sozialstandards in der öffentlichen Beschaffung einen wachsenden Stellenwert ein.

Die vorliegende Publikation vermittelt Grundlagen, enthält gute Praxisbeispiele und Materialien und bietet darüber hinaus Vorlagen für die Umsetzung in Ländern und Kommunen.

Herausgeber sind die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) und das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. (Hannover 2009)

Bezug: 5,- Euro Unkostenbeitrag zzgl. Versandkosten
Bestellung per E-Mail an: info[at]epn-hessen.de

 

Film „Faire Welt?“

Ein Film über den Fairen Handel für junge Menschen.
Gemacht von Studierenden der TU Darmstadt, mit Unterstüzung von Mitgliedsorganisationen und der Geschäftsstelle des EPN Hessen.

2008 / 09:50 Min.

Keine Ausbeutung mit Steuergeldern

Ein Aktionsplan für sozialökologische Beschaffung von CorA-Netzwerk in Kooperation mit EPN Hessen u.v.m.

>> Aktionszeitung (PDF)

 

 

Druckansicht  Druckansicht