Druckansicht

Forum Globales Lernen

Das Forum hat – ebenso wie die anderen Foren – die Aufgabe, eine fachliche Plattform für den kollegialen Austausch zu bilden und dient in diesem Sinne als Informationsquelle und zur Informationsverbreitung für Mitgliedsorganisationen, Vorstand und Interessierte am Thema. Das Forum beobachtet aktuelle politische Prozesse zum Thema Globales Lernen bzw. Bildung für nachhaltige Entwicklung trägt zur Meinungsbildung bei und berät den Vorstand in seinen Vertretungsaufgaben gegenüber der Landesregierung und -politik.

Das Forum Globales Lernen ist eine offene Runde, zu der am Thema Interessierte immer herzlich willkommen sind. Die Mitgliedschaft im EPN Hessen ist keine Voraussetzung für die Teilnahme. Das Forum trifft sich drei bis viermal pro Jahr in den Räumen von EPN Hessen und der Christlichen Initiative Internationales Lernen e.V. (CIL) in der Vilbelerstr. 36 in Frankfurt am Main. Die Treffen haben einen inhaltlichen Schwerpunkt und bieten Raum für aktive Netzwerkarbeit und die Verabredung von Kooperationen sowie aktuelle Informationen über Projekte und Initiativen der Teilnehmenden. Sie dienen überdies der Stärkung der gemeinsamen Interessen gegenüber Landesregierung und entsprechenden Ministerien, denn die Forderungen der „Kasseler Erklärung“ haben sich noch lange nicht erübrigt.

 


Forum-Termine 2017:

  • 17. März, 15-17.30 Uhr: Erstes Vortreffen „Zukunfstwerkstatt“
    Ort: EPN Hessen-Geschäftsstelle (Vilbeler Str. 36, Frankfurt/M.)
  • 12. Mai, 12-17.00 Uhr: Zweites Vortreffen „Zukunfstwerkstatt“ mit Input zur Großen Transformation, Timo Holthoff (VEN)
    Ort: attac Frankfurt/Main (Münchnerstraße 48 (4. Stock) direkt neben der Kaiserstraße am Hbf.)
  • 30. Mai, 14-17 Uhr: Fachtag zu „Globales Lernen & Jugendpartizipation im Zeichen der SDGs“
    Ort: BDP Jugendgästeetage Frankfurt, Baumweg 10
    Anmeldung: Zur besseren Planung bitten wir um vorherige Anmeldung bis zum 09. Mai in der Geschäftsstelle des EPN Hessen e.V. unter: info@epn-hessen.de oder telefonisch 069 / 913 951 70.
    Für Verpflegung wird ein Unkostenbeitrag von 10 Euro erhoben
  • 29. Juni, 14-17.00 Uhr: Drittes Vortreffen „Zukunfstwerkstatt“
    Ort: attac Frankfurt/Main (Münchnerstraße 48 (4. Stock) direkt neben der Kaiserstraße am Hbf.)
  • 18. September, 14-17.30 Uhr: Forumstreffen
    Ort: Zentrum Oekumene, Praunheimer Landstr. 206, 60488 Frankfurt
  • 22. September, 14-17.00 Uhr: Viertes Vortreffen „Zukunfstwerkstatt“
    Ort: EPN Hessen-Geschäftsstelle (Vilbeler Str. 36, Frankfurt/M.)
  • 27. Oktober, 14-17.00 Uhr: Letztes Vortreffen „Zukunfstwerkstatt“
    Ort: EPN Hessen-Geschäftsstelle (Vilbeler Str. 36, Frankfurt/M.)
  • 10. November, 8.30-17.00 Uhr: Zukunftswerkstatt „Globales Lernen für die gloKale Transformation“
    Ort: Ökohaus, Kasseler Str. 1A, 60486 Frankfurt am Main
  • 23. November, 14-17.00 Uhr: Forumstreffen
    Ort: EPN Hessen-Geschäftsstelle (Vilbeler Str. 36, Frankfurt/M.)

 

Kontakt:

Sabine Striether (Ökumenische Werkstatt Main-Kinzig/ Zentrum Ökumene der EKHN)
Ehrenamtliche Koordinatorin des Forums

E-Mail: sabine.striether[at]epn-hessen.de

 


Zukunftswerkstatt November 2017

Das EPNH und das Forum Globales Lernen planen momentan eine
Zukunftswerkstatt zur transformativen Bildung im Zeichen der Sustainable Development Goals (SDGs). Stattfinden wird die „ZUKUNFTSWERKSTATT zur Großen Transformation: Die Welt im Wandel. Transformation verstehen, Austausch stärken, Bildung gestalten“ am 10. November 2017.

Klimawandel, Ressourcenknappheit, Fluchtbewegungen, wachsende soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten, Rechtspopulismus …

Die globalen und lokalen Herausforderungen, mit denen wir alle tagtäglich konfrontiert werden, sind vielfältig und komplex – aber resignieren gilt nicht! Wie also kann Bildungsarbeit gestaltet werden, damit Menschen ermutigt und befähigt werden, aktiv für eine gerechtere Welt einzutreten? Mit dieser Frage beschäftigen wir uns in der Zukunftswerkstatt: Aktive aus der Umweltbildung, der politischen und rassismuskritischen Bildung, dem Globalen Lernen, aus migrantischdiasporischen Organisationen, Schule und Universität tauschen sich aus und entwickeln miteinander Ideen für zukünftige Bildungsprojekte. Die Zukunftswerkstatt bietet dabei zahlreiche Möglichkeiten der Vernetzung, Kontroverse und Inspiration, um die Welt im Wandel gemeinsam zu gestalten.

>> Weitere Infos zur Zukunftswerkstatt sowie zum ausführlichen Programm

 
Die Vorbereitung der Zukunftswerkstatt erfolgte durch eine Kerngruppe, die sich im Vorfeld drei Mal mit den OrganisatorInnen bzw. dem Moderatoren trafen, um Ziele, Erwartungen und Fragestellungen zu entwickeln, die unsere Großgruppendiskussion während der Zukunftswerkstatt fruchtbar machen können. Die Kerngruppe besteht aus VertreterInnen verschiedener Bereiche wie Umweltbildung, politischer Bildung, rassismuskritischer Bildung sowie VertreterInnen migrantisch-diasporischer Vereine und des Forums Globales Lernen.

Bei Interesse bitte melden bei: Carolin Bernhardt carolin.bernhardt[at]epn-hessen.de


Zur Entstehungsgeschichte des Forums:

Das Forum Globales Lernen im EPN Hessen entstand aus der „Arbeitsgemeinschaft Globales Lernen“ (AGGL), in der sich Mitte der 1990er Jahre Interessierte am Thema zusammengeschlossen hatten, um die Einrichtung einer „Hessischen Schulberatungsstelle Globales Lernen“ zu unterstützen. Die Runde, in der sowohl interessierte Lehrkräfte, MitarbeiterInnen des damaligen Hessischen Instituts für Lehrerbildung (HELP) und VertreterInnen von NRO zusammen kamen, konnte einen Koopera-tionsvertrag mit HELP abschließen. Die damalige Vereinbarung zur Zusammenarbeit von Schulen und außerschulischen Partnerorganisationen war ein wichtiger Erfolg für die AGGL, da sie eine strukturell abgesicherte Kooperation zwischen den MitarbeiterInnen der Schulberatungsstelle und den in der AGGL zusammengeschlossenen NRO versprach.

Auf Grund der politischen Bedingungen und der wechselvollen Strategien zur Weiterentwicklung und Qualitätssicherung an hessischen Schulen, erfuhr die Schulberatungsstelle leider nie die personelle Stabilität und den institutionellen Rückhalt, den sich die AkteurInnen gewünscht hätten. Die Schulberatungsstelle wurde bereits nach kurzer Zeit von Seiten des Kultusministeriums personell nach und nach ausgedünnt, so dass heute von dieser Struktur nur noch der „Newsletter Globales Lernen“ und auf dem hessischen Bildungsserver (siehe Angebot S.64+65) ein Bereich zum Globalen Lernen übrig geblieben ist, der kontinuierlich aktualisiert wird.

 


Druckansicht  Druckansicht