Drucker-Icon

Terminkalender:

Lange Nacht des Menschenrechts-Films in Frankfurt/M.

Di, 03.02.2015 | 19:00 22:00 | Frankfurt/M. (Haus am Dom)

Filmvorführungen der PreisträgerInnen des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2014 und Filmgespräche. KooperationspartnerInnen: Ev. Medienzentrale Ffm, Ev. Akademie Ffm, Haus am Dom, Pro Asyl, Jugendherbergen Hessen sowie EPN Hessen, medico international, amnesty international und Frankfurter Anwaltsverein


Am 6. Dezember 2014 wurde anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte zum neunten Mal der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis verliehen. Der Preis zeichnet in sechs verschiedenen Kategorien herausragende Filmproduktionen aus, die Geschichte, Wirkungen und Bedeutung der allgemeinen Menschenrechte thematisieren. Der Filmpreises will breite Teile der Gesellschaft auf die ungebrochene Aktualität der Menschenrechte und deren Schutz hinweisen sowie zum Handeln ermutigen.

In diesem Jahr hatten sich mehr als ein Drittel aller Einreichungen Fluchtursachen, Fluchtverläufen und den Bedingungen für Schutzsuchende angenommen. Entlang dieses sich millionenfach wiederholenden Schicksalsstrangs werden in den Filmwerken auf unterschiedliche Weise Menschenrechtsverletzungen sichtbar gemacht.

Am 3. Februar wird in der „Langen Nacht des Menschenrechts-Films“ eine Auswahl der prämierten Filme gezeigt. Ergänzend zu den Filmpräsentationen diskutieren FilmemacherInnen, ExpertInnen und Menschen mit Fluchtbiografien in Filmgesprächsrunden. Die Veranstaltung ist kostenlos und für alle Interessierten offen.

Die gezeigten Filme:
* FINDE DEN FEHLER
(von Gerhard Prügger)
* YUSSUF - DIE GESCHICHTE EINER FLUCHT
(von Caroline Walter, Bertram von Boxberg)
* NADESHDA
(von Anna Frances Ewert, Falk Müller)
* BAHAR IM WUNDERLAND
(von Behrooz Karamizade)

Gespräche mit: Mustafa Abdi Ali (Lampedusa in Hanau), Joachim Brenner (Förderverein Roma e.V.), Günter Burkhardt (Pro Asyl), Beehroz Karamizade (Regisseur), Hagen Kopp (kein mensch ist illegal, Hanau), Jörn Möllenkamp (Filmproduzent) und Falk Müller (Filmemacher).
Moderation: Daniela Cappelluti.

 

Weitere Infos:
>> Programm der Langen Nacht
>> Facebook-Event-Seite mit Filmtrailern
>> Webseite des Deutschen Menschenrechts-Filmpreis

Veranstaltungsort:
Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt/M. (Google-Map)

Gefördert von Engagement Global im Auftrag des:



Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung:


drucken  Drucker-Icon