Drucker-Icon

Terminkalender:

EPN HESSEN-VERANSTALTUNG:
AUSSTELLUNG „über-lebens-welten 2.0“ in Frankfurt/M.

Fr, 14.02.2014 Fr, 28.02.2014 | - | Frankfurt/M. (St. Katharinenkirche)

Wanderausstellung des Informationsbüros Nicaragua. Eine Ausstellung über Lebenswege in Nicaragua, mit Begleitprogramm. Die Ausstellung wird an verschiedenen Orten in Hessen gezeigt.


Die Ausstellung „über-lebens-welten 2.0“ wandert als Kooperationsprojekt zwischen EPN Hessen und der Koordinationsgruppe hessischer Nicaragua-Initiativen und kommunaler Partnerschaften, kurz HEKO, von September 2013 bis Ende Februar 2014 durch verschiedene hessische Städte und Kommunen.

Von Fr., 14.2. bis Di., 28.2.2014 ist die Ausstellung in der St. Katharinenkirche Frankfurt/M. zu sehen. Frankfurt ist die letzte Station der Ausstellungstour durch Hessen. Öffnungszeiten: Mo.-Sa.: 14-19h.

 
Eröffnungsveranstaltung am Fr., 14.2.2014, (18h Empfang&Imbiss,) 19h Beginn:

Eröffnung durch Stadtrat Eugenio Muñoz del Rio.

Anschließende Info- und Diskussionveranstaltung:
Solidarische Brücken zwischen Nicaragua und Frankfurt/M.
Referent: Klaus Hess, Informationsbüro Nicaragua, Wuppertal.

 
Zur Ausstellung:
Die sandinistische Revolution in Nicaragua 1979 war für viele internationalistisch engagierte Menschen weltweit ein wichtiger Bezugspunkt ihrer revolutionären Wünsche und Hoffnungen auf einen „Dritten Weg“ – jenseits von Kapitalismus und Sozialismus – und auf ein Leben in Würde und Gerechtigkeit. Seit dem Erfolg der Frente Sandinista de Liberación Nacional (FSLN) hat das Land mehrere Regierungswechsel erlebt, der Spielraum für radikalen Wandel ist enger geworden. „Überlebenswelten 2.0.“ lässt zum zweiten Mal Landfrauen, Maquilaarbeiterinnen und Menschen aus der Überlebensökonomie der Städte über ihre Überlebensstrategien, ihre Träume, Hoffnungen und Sorgen sprechen. Aus sehr persönlichen Blickwinkeln und durch die Erfahrungen von Gewerkschafts- und Parteimitgliedern, JournalistInnen, Feministinnen, Jugendlichen und Kulturschaffenden thematisiert die Ausstellung die voranschreitende wirtschaftliche Globalisierung, die Freihandelsprojekte der USA und der EU in Zentralamerika und hilft so auch die hiesigen Lebensbedingungen besser zu verstehen.

 
KooperationspartnerInnen vor Ort sind der Verein Städtefreundschaft Frankfurt-Granada und die St. Katharinenkirche.

Zum Kooperationspartner Verein Städtefreundschaft Frankfurt-Granada e.V.:
Hervorgegangen aus der weltweiten Solidaritätsbewegung wurde der Verein Städtefreundschaft Frankfurt-Granada 1989 gegründet. Er unterstützt seither Projekte zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Granada (Nicaragua) und den benachbarten Gemeinden. Ziel ist, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, für ein Leben in Würde, Aufrichtigkeit, Selbstbestimmung und Solidarität. Die langjährige Arbeit des Vereins mündete 1991 in die offizielle Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt/M. und Granada. Die Schwerpunkte der Projektarbeit sind Trinkwasserversorgung, der Ausbau des Rettungssystems, besonders die Unterstützung der vielfältigen Arbeit der Feuerwehr, Bildung, z.B. durch Förderung der städtischen Bibliothek, Ausbau einer Vorschule mit einem Pilotprojekt zur Inklusion von Kindern mit Behinderungen, sowie die Unterstützung des Frauenzentrums mit Rechtsberatung und zahlreichen Aus- und Weiterbildungskursen. Wir möchten zu einem besseren Verständnis der Lebensverhältnisse in Nicaragua beitragen und die sozialen, politischen und kulturellen Prozesse durch vielfältige Kontakte von Einzelnen, Gruppen und Organisationen aus beiden Partnerstädten unmittelbar erfahrbar machen. Wir wollen informieren und Engagement wecken für eine grundlegende Veränderung des Nord-Süd-Verhältnisses, mit solidarischer Zusammenarbeit auf ökonomische Ausplünderung und politische Bevormundung durch die reichen Metropolen antworten und außerdem von nicaraguanischer Spontaneität, dem Lebensmut und der Kultur lernen, denn Austausch ist keine Einbahnstraße. (www.ffm-granada.org)

Der Verein trifft sich jeden ersten und dritt en Montag im Monat, 20 Uhr, im Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, Frankfurt/M. (Kontakt: R. Dallendörfer, 069-455 370, info[at]ffm-granada.org)

Weitere Infos:
>> Veranstaltungsflyer über-lebens-welten in Frankfurt
>> Stationen der Wanderausstellung "über-lebens-welten 2.0" quer durch Hessen
>> Über die Wanderausstellung „über-lebens-welten 2.0“
>> Ausstellungsheft (PDF)

Veranstaltungsort:
St. Katharinenkirche, An der Hauptwache 1, Frankfurt/M. (Google-Map)

Gefördert von Engagement Global im Auftrag des:



Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung:


drucken  Drucker-Icon