Druckansicht

Nachhaltigkeitsstrategie

Nachhaltigkeitsstrategie Hessen

Die hessische Landesregierung begann am 28. Mai 2008 in Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Gruppen die Arbeit an der hessische Nachhaltigkeitsstrategie unter dem Motto „Hessen nachhaltig – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“. Sie ist angesiedelt im Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und ist interdisziplinär und dialogisch ausgerichtet. Dabei liegt es sowohl am Land, wie an den Kommunen, diese Nachhaltigkeitsstrategie auch im Sinne globaler Gerechtigkeit mit Leben zu füllen und verpflichtende Ziele zu befördern.
Der Zeitrahmen bis zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele läuft bis ins Jahr 2020.

Nachhaltigkeitsstrategie meets globale nachhaltige Entwicklungsziele

Neues Bild1Die Stärkung der internationalen Dimension der hessischen Nachhaltigkeitsstrategie stand auch im Fokus der Zukunftstour 2016 des BMZ, die am 12. Februar in Frankfurt zu Gast war. Das EPN Netzwerk war mit mehreren Mitgliedsgruppen prominent vertreten und trug über eine VertreterIn auch kritische Anfragen und Forderungen aus Jugendperspektive an die anwesenden politischen EntscheidungsträgerInnen heran – was zu regen Diskussionen führten.

In Zukunft gilt es nun die Themen und Handlungsfelder der Nachhaltigkeitsstrategie mit Bezug auf die internationale Agenda 2030 und die globalen nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG) stärker aufeinander abzustimmen. Auch auf Bundesebene wird die Nachhaltigkeitsstrategie auf die Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele ausgerichtet.

Die aktuellen Schwerpunkte der hessischen Nachhaltigkeitsstrategie wurden bei der 6. Nachaltigkeitskonferenz 2014 festgelegt ( Biologische Vielfalt, Nachhaltiger Konsum, Bildung für nachhaltige Entwicklung)  und 2015 um den Schwerpunkt “Klimaschutz und Klimawandelanpassung” erweitert.

Das EPN Hessen bringt seine Perspektiven aktuell in den Lenkungskreisen „Nachhaltiger Konsum“ und „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ein.

Wie alles begann:

Etappen

Der Zeitrahmen bis zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele läuft bis ins Jahr 2020.

Ziele und Indikatoren

Die Nachhaltigkeitstrategie beinhaltet zwei Handlungsstränge: einen strategischen, welcher die Grundlagen nachhaltiger Entwicklung in Hessen überprüfen soll (Ziele und Indikatoren) und einen, der diese Ergebnisse auf operativer Ebene in konkretes Handeln übersetzt (Projekte). Die Zielsetzung besteht aus rein quantitativen Maßnahmen, deren Erreichung bis 2020 angestrebt ist.

Arbeitsformen

Organigramm Nachhaltigkeitsstrategie Hessen-6fafb647

Die hessische Nachhaltigkeitsstrategie im (inter)nationalen Kontext

Mit der Rio-Konferenz 1992 wurde die Lokale Agenda 21 ins Leben gerufen und mit ihr die Idee der Einführung von nationalen Nachhaltigkeitsstrategien. Fünf Jahre später begann die deutsche Bundesregierung sich dem Thema anzunehmen. 2001, ein Jahr bevor es zur Veröffentlichung des deutschen Beitrags zu mehr Nachhaltigkeit kam, wurde der Rat für nachhaltige Entwicklung einberufen, der eine beratende Funktion auf die Bundesregierung ausübt.

Zehn Jahre nach Rio wurde dann 2002 die Nationale Nachhaltigkeitsstrategie mit dem Titel „Perspektiven für Deutschland“ veröffentlicht (Teil I, Teil II).

Druckansicht  Druckansicht