Druckansicht

Tipps für die eigene Website

Webseiten gehören heute auch für kleine Vereine oder Initiativen zum Standard-Repertoire. Zum Glück ist auch die Umsetzung einfacher geworden.

Wenn Sie eine eigene Webseite planen, beginnen Sie wieder mit Ihren Zielen und Zielgruppen: Was wollen Sie mit der Webseite erreichen? Wen wollen Sie mit der Webseite ansprechen? Was interessiert diese Zielgruppen?

Verschaffen Sie sich einen Überblick über eigene Ressourcen: Wer setzt die Webseite auf? Wer sorgt dafür, die Webseite aktuell zu halten? Oder eignet sich eine statische Webseite, deren Inhalt nur selten verändert werden muss, besser für Ihren Verein? Wie viel Geld haben Sie für die Webseite zur Verfügung? Alles klar? Dann kann es losgehen!


Technische Umsetzung Ihrer Webseite

Für Ihre Webseite müssen Sie sich zuerst eine sogeannte eigene Domain, wie bspw. „www.epn-hessen.de“, ausdenken. Dann überprüfen Sie, ob diese Domain nicht bereits verwendet wurde und kaufen sie bei einem Domain-Anbieter. Für die Domain und das sogenannte Webhosting zahlen sie in der Regel einen monatlichen Preis von um die 5-10 Euro. Lassen Sie sich von den Begriffen nicht einschüchtern! Das Webhosting können Sie sich wie einen USB-Stick fürs Internet vorstellen: Die Daten Ihrer Webseite liegen eben nicht auf einem Stick, sondern auf dem Webspace des sogenannten Hosting-Servers.
Im zweiten Schritte erstellen Sie die eigene Webseite und brauchen dafür kein eigenes technisches Know-How. Zwei mögliche Wege zur Webseite sind ein Homepage-Baukasten oder – vielleicht noch besser – die kostenlose und sehr weit verbreitete Blog-Software WordPress. Die verschiedenene Anbieter führen Sie durch die verschiedenen Schritte zu Ihrer neuen Webseite. Sie können bequem die Design-Vorlagen der Anbieter verwenden und für Ihren Internetauftritt gezielt anpassen. Einfach ausprobieren!
Für sehr kleine und neue Initiativen bietet sich an, die eigene Seite zunächst kostenlos über einen Drittanbieter zu „hosten“ und dafür auf eine eigene Domain zu verzichten. Das geht u.a. mit bei WordPress oder bei Blogsport – dort hieße die Homepage des EPN dann epn-hessen.blogsport.de.


Inhalte, Texte und Design für Ihre Webseite

Sie können Ihre Webseite erst technisch umsetzen, wenn Sie genau wissen, wie sie aufgebaut ist und welche Funktionen sie bieten soll. Dabei müssen Sie das Rad nicht neu erfinden, lassen Sie sich von Webseiten befreundeter Vereinen oder von Kampagnen, die Sie gut finden, inspirieren. Überlegen Sie, was sich davon gut für Sie umsetzen lässt und beachten Sie die folgenden Basics für Aufbau, Inhalte und Design.

Tipps für Aufbau und Inhalt der Webseite:

Tipps für Ihre Startseite:

Tipps für Design und Sprache im Internet:


Stichwort „Barrierefreiheit“:

Eine barrierefreie Webseite ist so gestaltet, dass sie auch für Blinde und Sehbehinderte nutzbar und bedienbar ist. Barrierefreiheit muss von Anfang an mitgedacht werden, damit sich Aufbau und Technik der Seiten an den Vorgaben für Barrierefreiheit orientieren können.


Druckansicht  Druckansicht