Druckansicht

Entsendeorganisationen

Organisationen, die Freiwilligendienste vermitteln und betreuen, werden Entsendeorganisationen genannt. Sie bereiten die Freiwilligen vor, kommunizieren mit Partnerorganisationen vor Ort und klären mit den Partnerorganisationen, ob es die Kapazitäten für die Aufnahme von Freiwilligen gibt. Auch die Nachbereitung der Freiwilligen gehört dazu. Denn ein Freiwilligendienst ist in erster Linie ein Lerndienst, der den Freiwilligen viel nutzt, für die Organisationen vor Ort aber oft auch eine zusätzliche Belastung bedeutet. Eine gute Entsendeorganisation, die organisiert, Fragen klärt, aber auch konzeptionell mit den betreuenden Stellen zusammenarbeitet, bei Kommunikationsproblemen hilft und eventuell bei Konflikten vermittelt, ist daher essentiell wichtig. Qualität und Transparenz lassen sich von außen schwer bewerten, weshalb es sich immer lohnt Erfahrungen von VorgängerInnen einzuholen.

 

Entsendeorganisationen im Netzwerk

Einige der EPN Hessen-Mitgliedsorganisationen sind Entsendeorganisationen und vermitteln Freiwilligendienste in Projekte ihrer Partnerorganisationen:

  • Aguablanca – Herborn (weltwärts): Der Verein koordiniert eine Schulpartnerschaft zwischen Deutschland und Kolumbien. Die Freiwilligen unterstützen die Schule als Assistenzlehrer im Fach Englisch und schenken den Kindern darüber hinaus mit zusätzlichen Angeboten wie Backen, Musikprojekten oder Französisch ihre Aufmerksamkeit.
  • Bistum Mainz – Mainz (weltwärts/Au-pair): Das Bistum entsendet Freiwillige aus Mainz nach Bolivien, Peru, Brasilien und in Europa auch nach Serbien.
  • Deutsch-Indische Zusammenarbeit e.V. – Frankfurt (weltwärts/IJFD): Die DIZ sitzt in Frankfurt am Main und entsendet Freiwillige in verschiedene Partnerorganisationen in Indien. Gleichzeitig nimmt sie Süd-Nord-Freiwillige auf. Die Stellen der DIZ sind durch verschiedene Programme anerkannt.
  • Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) – Kassel (weltwärts/EFD/IJFD): Das Zentrum für Freiwilligen-, Friedens- und Zivildienst der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck bietet die Möglichkeit Freiwilligendienste in Europa und in Afrika zu leisten. Die Stellen variieren je nach Programm.
  • Fachstelle Freiwilligendienste des Bistum Limburg – Limburg (weltwärts/IJFD): Die Fachstelle vermittelt jedes Jahr jungen Menschen, die sich sozial engagieren und dabei ihr Verständnis des Christ-seins in der Weltkirche leben möchten, für Freiwilligendienste nach Sambia, Kamerun, auf die Philippinen und nach Bosnien-Herzegowina.
  • Karl Kübel Stiftung – Bensheim (weltwärts): Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie bietet jungen Menschen die Gelegenheit für einen Einsatz in Indien oder auf den Philippinen. Die Tätigkeitsfelder reichen von Dokumentation von Projektaktivitäten, wie dem Bau von Bewässerungsanlagen, bis hin zur kreativen Arbeit mit Kindern.
  • Masifunde Bildungsförderung – Bensheim (weltwärts): Masifunde Bildungsförderung setzt sich mit seinem Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche in Port Elizabeth in Südafrika ein. Die Organisation sucht regelmäßig Freiwillige zur Mitarbeit in Südafrika. Die Projektdauer beträgt zwischen 12 und 24 Monaten und kann entweder als Teil des weltwärts Programmes oder individuell geleistet werden.
  • Netz Bangladesch – Wetzlar (weltwärts/ADiA): NETZ arbeitet gegen Armut und für soziale Gerechtigkeit in Bangladesch. Seit 1991 entsendet NETZ junge Frauen und Männer, die als Ehrenamtliche in Bangladesch mitarbeiten.
  • Partnerschaftsverein Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua – Groß-Gerau (weltwärts): Seit 1992 ist der Kreis Groß-Gerau mit dem Municipio Masatepe in Nicaragua verschwistert. Seit 2008 sendet der Verein auch Freiwillige nach Masatepe, die dort in verschiedenen Projekten mitarbeiten können.
  • Schule fürs Leben – Frankfurt (weltwärts): Schule fürs Leben hat 54 bewilligte Einsatzplätze in verschiedenen Projekten in und um Cali, Kolumbien. Abhängig von den zur Verfügung stehenden Bundesmitteln entsendet Schule fürs Leben einmal im Jahr 15-50 Freiwillige.
  • Städtefreundschaft Frankfurt-Granada – Frankfurt (IJFD): Die Städtefreundschaft entsendet eine_n Freiwilligen aus dem Raum Frankfurt nach Granada. Die Arbeit der Freiwilligen der Städtefreundschaft ist vielfältig und erstreckt sich von der direkten Kommunikation mit nicaraguanischen Partnerorganisationen über die Ausarbeitung neuer Projektvorschläge bis hin zur konkreten Mithilfe in den einzelnen Projekten.
  • Weltweite Initiative für Soziales Engagement e.V. – Bad Elster (weltwärts): WISE ist ein Verein der sich zum Ziel gesetzt hat, durch Kooperationen mit – und Freiwilligendiensten in — vorbildlichen Sozialprojekten weltweit einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten.

 

Weitere Entsendeorganisationen

Neben den Entsendeorganisationen aus dem Netzwerk gibt es einige Organisationen, auf die wir aufgrund ihrer Kontinuität und der Verankerung ihrer Arbeit in ihrem politischen Selbstverständnis hinweisen möchten.

  • ICJA Freiwilligendienst – Berlin (weltwärts/IJFD/EFD): Beim ICJA Freiwilligendienst geht es in über 45 Länder auf alle Kontinente. Es sind sowohl Länder des Globalen Südens als auch des Nordens möglich.
  • Internationale Jugendgemeinschaftsdienste – Berlin (weltwärts/IJGD/EFD): Die IJGD verbinden als Verein und Träger der außerschulischen (Jugend-)Bildungsarbeit seit 1949 ehrenamtlich engagierte, junge Menschen aus aller Welt. Sie begleiten Freiwillige in verschiedenen Freiwilligendiensten in Deutschland und in rund 70 Ländern weltweit.
  • Service Civil International – Bonn (IJFD/EFD): Der SCI ist eine der ältesten Friedens- und Freiwilligenorganisationen. Er ist eine gemeinnützige, internationale Organisation, die sich durch Freiwilligenarbeit für Frieden, gewaltfreie Konfliktlösung, soziale Gerechtigkeit, nachhaltige Entwicklung und interkulturellen Austausch einsetzt.

 

Druckansicht  Druckansicht